Beta Version

Cerca

Vatican News
Der saudische Außenminister Al-Jubeir bei seinem Wienbesuch Der saudische Außenminister Al-Jubeir bei seinem Wienbesuch 

Österreich: Saudiarabischer Außenminister plädiert für Religionsdialog

Der Außenminister von Saudi-Arabien, Adel bin Ahmed Al-Jubeir, hat bei einem Besuch in Wien am Montag ein Plädoyer für den Dialog der Religionen abgegeben.

„Auf dem Weg zu einer globalen Gesellschaft muss auch der Schritt erfolgen, Andersgläubige zu akzeptieren. Es gibt keine bessere Basis für ein Miteinander, einen Dialog und die Akzeptanz Andersgläubiger, als sich auf die Werte zu konzentrieren, die in allen Glaubensrichtungen verankert sind.“ Das sagte der saudische Minister laut einer Mitteilung des Wiener König-Abdullah-Zentrums (KAICIID). In dem Dialogzentrum findet kommende Woche ein Gipfeltreffen von Religionsführern statt, für das Al-Jubeir seine Unterstützung bekundete.

Bereits bei seinem Vorab-Besuch im KAICIID tauschte sich der Regierungsvertreter mit politischen Entscheidungsträgern und Religionsvertretern aus Österreich aus. Al-Jubeir legte bei dem Treffen dar, wie interreligiöser Dialog wirksam auf aktuelle Herausforderungen wie etwa die Bedrohung des sozialen Zusammenhalts durch Extremismus eingehen könne.

Mehr Kooperation von Religion und Politik gefordert

 

Besonders in Zeiten globaler Umbrüche sei interreligiöser Dialog unverzichtbar, so der Minister, der dem Wiener Dialogzentrum die volle Unterstützung zusicherte: „Je mehr Kontakte, Aktivitäten und Programme KAICIID hat, welche die Gemeinsamkeiten der Menschheit hervorheben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir jene Turbulenzen überwinden, die wir momentan durchleben", so der Minister. KAICIID-Generalsekretär Faisal Bin Muaammar zeigte sich überzeugt davon, „dass eine intensivere Kooperation zwischen religiösen Würdenträgern und politischen Entscheidungsträgern zu einer besseren Zukunft beitragen wird“.

Das Gipfeltreffen am 26. und 27. Februar ist nach Darstellung des Dialogzentrums „historisch“. Erwartet werden wichtige religiöse Würdenträger der arabischen Welt, darunter die Großmuftis von Ägypten, Libanon und Palästina, Sheikh Shawki Allam, Abdullatif Derian und Scheich Mohammed Hussein, sowie der Generalsekretär der Muslim World League, Mohammad Al-Issa. Von christlicher Seite nehmen u.a. Kurienkardinal Jean Tauran, der als Vertreter des Papstes dessen Botschaft überbringt, der ökumenische Patriarch Bartholomaios I. von Konstantinopel, Patriarch Aram Kehishian von der armenisch-apostolischen Kirche und Andrea Zaki Stephanous von der evangelischen Kirche von Ägypten teil.

(kap - cs)

21 Februar 2018, 13:36