Beta Version

Cerca

VaticanNews
Das Bischofshaus in Eichstätt Das Bischofshaus in Eichstätt  (ANSA)

Deutsche Bischöfe tagen im Bistum Eichstätt

Die Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz kommen von Montag bis Donnerstag zu ihrem Frühjahrstreffen zusammen. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Jugendsynode im Oktober in Rom.

Dazu kommen aktuelle Fragen der Flüchtlingsarbeit; auch über die Umwelt- und Sozialenzyklika Laudato si‘ wollen die 66 Orts- und Weihbischöfe der 27 deutschen Diözesen beraten.

Gastgeber der Vollversammlung im oberbayerischen Ingolstadt ist erstmals in der 150-jährigen Geschichte der Bischofskonferenz die Diözese Eichstätt. Beim traditionellen Studientag während des Treffens geht es um das Verhältnis der Katholiken innerhalb Europas. Dabei soll sich der Blick gen Osten richten, speziell in die EU-Länder Polen, Ungarn, Slowakei und Tschechien.

Auch wenn es offiziell bisher nicht auf der Liste der zu verhandelnden Punkte steht, könnte auch das Thema Finanzen eine Rolle spielen. So kündigte die Erzdiözese Hamburg an, aus Kostengründen Schulen schließen zu wollen, und die Diözese Eichstätt sieht sich mit einem Finanzskandal konfrontiert, bei dem es um den möglichen Verlust von bis zu 48,2 Millionen Euro geht.

(kna)
 

19 Februar 2018, 11:40