Vatican News
Die koptische „Cathedral of the Nativity" in Kairo ist  größte Kathedrale im Land Die koptische „Cathedral of the Nativity" in Kairo ist größte Kathedrale im Land  (ANSA)

Ägypten: Regierung „legalisiert“ weitere Kirchengebäude

In Ägypten schreitet der Prozess der „Legalisierung“ christlicher Kirchengebäude voran, die in der Vergangenheit ohne erforderliche Genehmigungen errichtet wurden. In den vergangenen Tagen seien weitere 88 koptische Kirchen überprüft worden, berichtete der vatikanische Fidesdienst am Mittwoch unter Berufung auf Angaben des dafür zuständigen staatlichen Regierungskomitees.

Dieses wurde in Folge eines vom ägyptischen Parlament vor drei Jahren beschlossenen Gesetzes zu Bau und Verwaltung von Kultstätten geschaffen. Das Komitee soll überprüfen, ob christliche Kirche und Gebetsstätten die im neuen Gesetz festgelegten Standards erfüllen. Bisher wurden auf diesem Weg bereits 1.109 Kirchen und Gebäude „legalisiert“.

In den vergangenen Jahrzehnten haben lokale christliche Gemeinschaften laut „Fides“ tausende Kirchen und Kapellen ohne die erforderlichen Genehmigungen gebaut. Noch heute werden diese Gebäude von islamistischen Gruppen als Vorwand für Gewalt gegen Christen benutzt. Bei den überprüften Kirchen handelt es sich vor allem um jene, die vor Inkrafttreten des neuen Gesetzes errichtet wurden.

Gesetz über Kultstätten vom August 2016 wichtiger Schritt nach vorn

Das Gesetz über Kultstätten im August 2016 war für die ägyptischen christlichen Gemeinden ein wichtiger Fortschritt im Vergleich zu den sogenannten „10 Regeln“, die 1934 vom damaligen Innenministerium der osmanischen Gesetzgebung hinzugefügt wurden. Sie untersagten unter anderem den Bau neuer Kirchen an Orten, die sich in der Nähe von Schulen, Kanälen, Regierungsgebäuden, Eisenbahnen und Wohngebieten befanden. In vielen Fällen hatte die strikte Anwendung dieser Regeln den Bau von Kirchen in Städten und Gemeinden verhindert, in denen Christen lebten, insbesondere in ländlichen Gebieten Oberägyptens.

(kap – skr)
 

07 August 2019, 15:22