Vatican News
Bischof Giorgio Demetrio Gallaro, hier im Jahr 2015 mit Papst Franziskus Bischof Giorgio Demetrio Gallaro, hier im Jahr 2015 mit Papst Franziskus  

Vatikan: Neuer Sekretär für römische Ostkirchenkongregation

Die römische Kongregation für die katholischen Ostkirchen erhält einen neuen zweiten Mann an der Spitze. Wie der Vatikan am Dienstag mitteilte, ernannte der Papst den italienischen Bischof Giorgio Demetrio Gallaro zum Sekretär der Behörde. Deren Präfekt und damit Chef bleibt der aus Argentinien stammende Kardinal Leonardo Sandri.

Melkitischer Bischof und gebürtiger Sizilianer

Der 72-jährige Gallaro war bisher Bischof der Eparchie Piana degli Albanesi auf Sizilien. Die italienisch-albanische Kirche des griechischen Ritus hat ihren Sitz südlich von Palermo. Die dortige Kommune Piana degli Albanesi ist seit Jahrhunderten Wohnort der größten Albaner-Gemeinschaft in Italien. Die rund 23.000 Gläubigen feiern ihre Gottesdienste im ostkirchlichen Ritus.

Gallaro stammt aus der sizilianischen Hafenstadt Pozzallo und wurde 1972 zum Priester geweiht. Von 1987 bis 2015 war er Priester der griechisch-melkitischen Eparchie Newton in Massachusetts (USA). Ende März 2013 ernannte der Papst Gallaro zum Bischof von Piana degli Albanesi.

Nachfolger von Erzbischof Vasil

Gallaro war bereits Berater des Dikasteriums für die Ostkirchen und wird jetzt Nachfolger des 54-jährigen Erzbischof Cyril Vasil. Diesen hatte Franziskus im Jänner als päpstlichen Sonderverwalter in seine slowakische Heimatstadt Kosice gesandt. Dort ist er zuständig für die Katholiken des byzantinischen Ritus.

(kap/vatican news –pr)

25 Februar 2020, 15:30