Vatican News
Pater Hans Langendoerfer Pater Hans Langendoerfer  (Ralph Sondermann / VISUM)

D: Dank an scheidenden DBK-Sekretär

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz dankt dem scheidenden Sekretär des Verbands für dessen unermüdlichen und aufopferungsvollen Dienst über Jahrzehnte. In einem Brief würdigt Bischof Georg Bätzing das Wirken Langendörfers als „vertrauensvoll, engagiert, politisch ambitioniert und stets visionär“.

24 bewegte Jahre im Amt

Der Jesuitenpater Langendörfer geht an diesem Mittwoch nach 24 Jahren im Amt des Sekretärs der Deutschen Bischofskonferenz in den Ruhestand. 1996 war er erstmals in die Aufgabe gewählt worden; er war Sekretär unter den Vorsitzenden Kardinal Karl Lehmann, Erzbischof Robert Zollitsch, Kardinal Reinhard Marx und Bischof Georg Bätzing.

Die Deutsche Bischofskonferenz sei Pater Langendörfer dankbar, dass er das Amt des Sekretärs über all die Jahre mit Engagement ausgefüllt habe, schreibt Bischof Bätzing in seiner Würdigung. „Es war fast ein Vierteljahrhundert von äußerst schweren und belastenden Zeiten, aber auch von vielen guten Entwicklungen und Erfahrungen“, resümiert er.

Langendörfer setzte wichtige Impulse

„In sehr früher Zeit hat Dich die Debatte um den Ausstieg aus der Schwangerenkonfliktberatung bedrückt, über alle Jahre waren die Enthüllungen und Abgründe zum Thema sexueller Missbrauch ein bleibendes Thema. Im Gesprächsprozess und im begonnenen Synodalen Weg der Kirche in Deutschland hast Du Impulse gesetzt und diese Abschnitte eines Aufbruchs mit begleitet. Der Papstbesuch 2011 trägt Deine Handschrift und zählt zu den Ereignissen, die Dich bis heute persönlich berühren. Es waren Höhen und Tiefen in Deiner Amtszeit, die Du stets mit Gottvertrauen und einer inneren Gelassenheit getragen hast“, schreibt der DBK-Vorsitzende.

Theologische Expertise, Brückenbau, Netzwerken

Bätzing dankt Pater Langendörfer auch für dessen theologische Expertise, die er in die Konferenz eingebracht habe. Auch das wirtschaftliche und juristische Geschick, mit dem Pater Langendörfer als Geschäftsführer den Verband der Diözesen Deutschlands gesteuert habe, sei wertvoll gewesen, ebenso sei sein Wirken als Priester immer spürbar gewesen.

Die Bischofskonferenz sei dankbar für den Brückenbau und das Netzwerken Pater Langendörfers. „Virtuos hast Du die unterschiedlichsten Gesprächspartner in einen – stark jesuitisch geprägten – Dialog gebracht, warst für alle ein zuverlässiger Kooperations- und Ansprechpartner, national und international.“

Nachfolge wird auf Frühjahrsvollversammlung entschieden

Ein Nachfolger für Pater Langendörfer soll in der Frühjahrs-Vollversammlung 2021 gewählt werden. Ab dem 7. Januar 2021 bis zum Dienstantritt des Neugewählten hat die DBK als Sekretär Ulrich Pöner (Bereichsleiter Weltkirche und Migration im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz) und als amtierenden Geschäftsführer des Verbandes der Diözesen Deutschlands Matthias Meyer (Leiter der Geschäftsstelle des Verbandes und bisher stellvertretender Geschäftsführer) eingesetzt.

(pm – pr)
 

06 Januar 2021, 16:26