Suche

Vatican News
Paramilitärische Soldaten in der pakistanischen Provinzhauptstadt Karatschi in Sindh Paramilitärische Soldaten in der pakistanischen Provinzhauptstadt Karatschi in Sindh  (AFP or licensors)

Pakistan: Katholische Kirche trotz Protesten abgerissen

Eine katholische Kirche, die mehr als 300 christliche Familien in der pakistanischen Handelshauptstadt Karatschi betreut, wurde am Dienstag trotz des Widerstands einer Gruppe der Zivilgesellschaft und der Warnungen von UN-Menschenrechtsexperten abgerissen. Das berichtet an diesem Donnerstag die asiatische Nachrichtenagentur UCA News.

Die Hilfsorganisation „Karachi Bachao Tehreek“ („Karachi-Rettungsbewegung“) bestätigte auf ihrem Twitter-Account den Abriss der St. Joseph Church. Die Organisation ist eine Gruppe von Anwälten, Menschenrechtsverteidigern, Journalisten und Minderheitenaktivisten. Wie sie mitteilten, habe das sogenannte Anti-Übergriffskommando der Regierung das Gebäude trotz Protesten der christlichen Gemeinschaft abgerissen.

„So gehen wir mit unseren Minderheiten um“, sagte Abira Ashfaq, ein Mitglied von „Karachi Bachao Tehreek“, während er ein Video des Abrisses teilte. „So zerstören wir, was die Christen gebaut haben, ihre Kirche von Kausar Niazi. Schäme dich Pakistan!“

Die Behörden der Provinzregierung von Sindh haften gemäß Abschnitt 295 der Verfassung für den Abriss, so die Hilfsorganisation. Gemäß dem Gesetz sind Zerstörung oder Verletzungen von Kultstätten mit bis zu zwei Jahre Gefängnis verboten.

Mustafa Mehran, ein Anwalt, sagte, dass in der Nähe von Gujar Nala bereits zwei Kirchen abgerissen worden seien. Die nun abgerissene Kirche sei die letzte für die dortige christliche Bevölkerung gewesen. Hintergrund der Abrisse sind aber nicht religiöser Art, sondern die Provinzregierung plant eine Umsiedlung der Bevölkerung, um einen Staudamm zu bauen. Nach UN-Angaben seine bis zu 12.000 Haushalte mit etwa 96.000 Menschen davon betroffen.

(ucan – mg)

26 August 2021, 12:18