Suche

Vatican News
In Afghanistan ist Gewalt gegen Kinder traurige Realität In Afghanistan ist Gewalt gegen Kinder traurige Realität  (AFP or licensors)

UNICEF Afghanistan klagt an: Zunehmende Gewalt gegen Kinder

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen ist besorgt über die Eskalation von Gewalt gegen Kinder in dem zentralasiatischen Land. Empörung hat vor allem die Nachricht von einem 12-jährigen Jungen aus der Provinz Faryab ausgelöst, der von einem Mitglied einer regierungsfeindlichen Gruppe brutal ausgepeitscht wurde.

Wie der Repräsentant von UNICEF Afghanistan, Hervé Ludovic De Lys, in seinem Bericht zur Lage vor Ort mitteilt, hat das Kind Verletzungen an Rücken, Beinen und Füßen erlitten und ist durch den brutalen Angriff schwer traumatisiert. UNICEF kümmere sich gemeinsam mit lokalen Partnern um das Kind und seine Familie, was psychosoziale Betreuung, medizinische Versorgung und andere Sofortmaßnahmen umfasse.

Das auch von Afghanistan unterzeichnete Übereinkommen über Kinder-Rechte sehe vor, dass alle Kinder geschützt werden, so De Lys. UNICEF fordere die Konfliktparteien daher auf, für die Sicherheit der Kinder zu sorgen und ihre Rechte zu respektieren.

Ein Land am Abgrund

Die Situation in dem Land ist verzweifelt. Die Taliban haben einen Großteil des ländlichen Afghanistans unter ihre Kontrolle gebracht, seit die ausländischen Streitkräfte im Mai mit der letzten Phase ihres Rückzugs begonnen haben. Sie konzentrieren sich nun auf die Einnahme von Provinzhauptstädten, wo sie auf stärkeren Widerstand stoßen.

(vaticannews/divers – skr)

04 August 2021, 14:06