Suche

Vatican News
Ioan Sauca vom Weltrat der Kirchen Ioan Sauca vom Weltrat der Kirchen 

Weltkirchenrat erhält Friedenspreis

Für das Bauen von Brücken der Verständigung zwischen Menschen, Nationen und Gemeinschaften auf nationaler und internationaler Ebene wird der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) mit dem diesjährigen „Bridge Builder Award“ ausgezeichnet.

Die Auszeichnung wird von der Jury des „14th August Committee Norway“ zusammen mit dem Oslo Center verliehen. Außer dem Weltkirchenrat wird die Auszeichnung 2021 auch einem Vertreter der „Islamischen Weltliga“, Muhammad Bin Abdulkarim al-Issa, sowie dem Oberrabbiner Michael Melchior von der „Religious Peace Initiative“ (Initiative Religionsfrieden) zuerkannt. Überreicht wird sie bei einer offiziellen Zeremonie am kommenden 25. August vom norwegischen Premierminister.

„Der Ökumenische Rat der Kirchen ist weltweit eine kraftvolle Stimme und ein Friedensstifter und Brückenbauer zwischen Christentum, Judentum und Islam mit großem Respekt für alle Religionen der Welt“, heißt es in der Begründung der Auszeichnung. „Es ist an der Zeit, eine klare Friedensbotschaft an die Welt zu senden, indem wir noch enger zusammenarbeiten, um Konflikte und Gewalt zu beenden und gleichzeitig die Werte Respekt, Liebe und gegenseitige Toleranz zu betonen, die in den drei monotheistischen Religionen alle fest verwurzelt sind.“

Papst Franziskus besuchte 2018 den Sitz des Weltkirchenrates in Genf
Papst Franziskus besuchte 2018 den Sitz des Weltkirchenrates in Genf

„In der Welt von heute können wir auf sehr eingehende Weise zeigen, was wir als Menschen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit durch Zusammenarbeit erreichen können“

Agnes Abuom, die Vorsitzende des ÖRK-Zentralausschusses, sagte, der Weltkirchenrat sei dankbar, für seine Bemühungen in einem Bereich ausgezeichnet zu werden, der angesichts der großen Herausforderungen der heutigen Zeit wichtiger denn je erscheine. Die Auszeichnung sei sowohl eine große Anerkennung der Arbeit des ÖRK als auch eine große Ehre, sagte Abuom.

Der geschäftsführende ÖRK-Generalsekretär, Ioan Sauca, wies darauf hin, dass der Weltkirchenrat die Auszeichnung in einem Moment erhalte, in dem er sein bereits 50 Jahre währendes Engagement und seinen Einsatz für den interreligiösen Dialog feiert.

„In der Welt von heute können wir auf sehr eingehende Weise zeigen, was wir als Menschen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit durch Zusammenarbeit erreichen können, um eine Gesellschaft zu schaffen, in der wir friedliche Seite an Seite leben können“, sagte Sauca. „Durch Gott, der Quelle unseres Seins und unseres Wohlergehens ist, sind wir durch unsere universelle Verwandtschaft als Menschen aneinander gebunden.“

(pm – sk)
 

03 Juli 2021, 10:46