Suche

Vatican News
Die heiligen Kyrill und Method würdigt Papst Franziskus mit seinem Besuch der Slowakei Die heiligen Kyrill und Method würdigt Papst Franziskus mit seinem Besuch der Slowakei 

Die Slowakei freut sich auf Papst Franziskus

Erzbischof Stanislav Zvolensky, Vorsitzender der Slowakischen Bischofskonferenz, hat erfreut auf die Ankündigung der Papstvisite diesen September reagiert. Er sieht den Papstbesuch auch als Würdigung der Slawenapostel Kyrill und Method.

Am 5. Juli feiern Teschien und die Slowakei den Tag des Eintreffens der Heiligen als Nationalfeiertag. „Diese Nachricht kommt auch im Zusammenhang mit dem Hochfest unserer Heiligen Kyrill und Method, den Verkündern des Glaubens. Sie waren es, die uns Respekt vor dem Papst lehrten. Und wir werden nun den Nachfolger des Apostels Petrus wieder in der Slowakei begrüßen können, um ihn unter uns zu empfangen", erklärte Erzbischof Zvolensky, Vorsitzender der Slowakischen Bischofskonferenz am Sonntagnachmittag. Zuvor hatte Franziskus seine Papstreise  in die Slowakei offiziell angekündigt.

Der Besuch von Franziskus wird der insgesamt vierte eines Papstes in der Slowakei sein. Der erste Besuch erfolgte 1990 durch Johannes Paul II. knapp nach dem Fall des Eisernen Vorhangs, als die Slowakei noch Teil der neu gegründeten Tschechischen und Slowakischen Föderativen Republik (CSFR) war. Zwei weitere Besuche des polnischen Papstes in der seit 1993 eigenständige Slowakische Republik erfolgten 1995 sowie 2003. Dass nun erneut ein Papst das Land besucht, ist laut Erzbischof Zvolensky eine Botschaft der Sensibilität gegenüber denen, die leiden, die am Rande der Gesellschaft stehen, die in Not sind - sowohl in materieller als auch in spiritueller Not.

„Botschaft der Sensibilität gegenüber den Menschen am Rande der Gesellschaft“

Papst Franziskus habe wiederholt seine große Sorge um das Wohl der Familie und seine große Sensibilität für die Bedürfnisse der jungen Menschen ausgedrückt. „Diese Themen werden sicher auch Teil des Besuchs von Papst Franziskus in der Slowakei sein. Ich denke, wir können uns eine große geistige Stärkung erwarten", so der Vorsitzende der Slowakischen Bischofskonferenz.

Auch Staatspräsidentin Zuzana Caputova zeigte sich erfreut darüber, dass Papst Franziskus die Einladung angenommen und seinen Besuch der Slowakei angekündigt habe. Als sie mit ihm im Dezember im Vatikan zusammengetroffen sei, habe er ihr gesagt, „wie ihm die Slowakei am Herzen liege". Diese seine Worte würden jetzt durch die Tatsache unterstrichen, dass er in der Slowakei einen längeren Aufenthalt plane. Sie glaube, „dass sie Anwesenheit von Papst Franziskus für uns alle eine Botschaft der Versöhnung und Hoffnung in den schwierigen Zeiten sein wird, in denen wir leben".

(vatican news/kna - sst) 

04 Juli 2021, 16:00