Suche

Vatican News
Indien kämpft nach wie vor hart mit dem Virus, jetzt droht bereits eine dritte Welle Indien kämpft nach wie vor hart mit dem Virus, jetzt droht bereits eine dritte Welle 

Indien: Landesweites Gebet für Corona-Opfer

Indiens Bischöfe rufen zum Gebet für alle Corona-Toten, deren Angehörige und „die Gesundheit der Welt“ auf. Wie die Bischofskonferenz über soziale Medien mitteilte, soll dafür am 7. August landesweit gebetet werden. Indien wurde von der Corona-Pandemie besonders hart getroffen.

In der an alle Bischöfe und Priester, Ordensleute und Laien gerichteten Mitteilung spricht Indiens katholische Bischofskonferenz (CCBI) von einer „schwierigen Zeit“ und „ernsthaften Herausforderungen“ durch die Corona-Pandemie. Sie verweist auf die an Covid-19 Erkrankten, die in Krankenhäusern um ihr Leben kämpfen, auf die vielen Menschen, die im Zuge der Pandemie ihre Arbeit verloren haben und kaum über die Runden kommen und auf die Trauernden, die verstorbene Familienangehörige wegen Präventionsmaßnahmen unter „trostlosen“ Bedingungen bestatten müssen.

Gebet am 7. August

„Um für die verstorbenen Seelen zu beten, Solidarität mit den trauernden Familien und Gemeinschaften auszudrücken und für die Gesundheit der Welt zu beten“, organisiert die Bischofskonferenz am Samstagabend, den 7. August 2021, einen einstündigen Nationalen Gebetsgottesdienst. Er soll dezentral und zeitgleich an mehreren Orten von 20:30. Bis 21:30 Uhr Ortszeit stattfinden – ausgehend von zentralen Gebetsstätten wie den Gräbern der heiligen Mutter Teresa von Kalkutta, des heiligen Thomas und des heiligen Franz Xaver.

Die Bischöfe werben für eine breite Teilnahme an dem Gebet, zu dem sich über die Medien auch Familien- und Gemeindemitglieder im Ausland zuschalten sollen, wie aus der Mittteilung hervorgeht.

(ccbi – pr)
 

13 Juli 2021, 14:17