Suche

Vatican News
Haitianer versammeln sich angesichts der Krise in der Hoffnung auf ein Visum vor der US-Botschaft in Port-au-Prince Haitianer versammeln sich angesichts der Krise in der Hoffnung auf ein Visum vor der US-Botschaft in Port-au-Prince  (ANSA)

Haiti: Ordensleute verurteilen „mit aller Kraft“ die Gewalt

Die haitianische Konferenz der Ordensleute (CHR) zeigt sich nach der Ermordung von Präsident Jovenel Moise am 7. Juli schockiert und fordert eine Untersuchung, „um Licht in dieses abscheuliche Verbrechen zu bringen, damit alle Schuldigen vor Gericht gebracht werden können“.

Angesichts des Attentats auf den 53 Jahre alten Staatschef sei nun die Gelegenheit dazu, „Gerechtigkeit für alle anderen Opfer von Gewalt im ganzen Land zu fordern“, wie es in der auf der Website des Lateinamerikanischen Bischofsrates CELAM veröffentlichten Erklärung heißt. Zudem bekunden die Ordensleute ihr „Beileid an die Familienmitglieder des Präsidentenpaares, Freunde und Angehörige, die über diesen Verlust trauern“. 

Gleichzeitig verurteilten sie „mit aller Kraft die Gewalt, wo immer sie herkommt und in allen ihren Formen“. Erforderlich sei es, nun den Weg des Wandels, der Demokratie und des Fortschritts zu beschreiten. Es brauche ein „wahres nationales Erwachen“, so die Ordensleute. Die CHR appelliere daher „an das Gewissen der verschiedenen Akteure und alle lebendigen Kräfte der Nation“. Zudem betonte die CHR ihr „aufrichtiges Engagement im Kampf für die Wiederherstellung einer menschlicheren und geschwisterlicheren Gesellschaft, die auf Rechten, Würde und Versöhnung unter allen Töchtern und Söhnen der Nation aufgebaut ist“. In ihrer Erklärung baten die Ordensleute auch um Gottes Schutz „in diesen Zeiten der Probleme und Unsicherheit“ und um die Fürsprache der Muttergottes.

Appell beim Angelus

Auch Papst Franziskus hatte sich am Sonntag in seiner Ansprache vom Balkon der Gemelli-Klinik zum Attentat auf den Präsidenten von Haiti geäußert und ein Ende der Gewaltspirale in Haiti gefordert. Dabei schloss er sich dem Appell der Bischöfe des Landes an, die Waffen niederzulegen, das Leben zu wählen und im Interesse aller und Haitis zu handeln.

Bereits am Tag nach der Ermordung des haitianischen Präsidenten Jovenel Moise hatte der Papst in einem Telegramm an die Bischofskonferenz von Haiti der beim Attentat schwer verletzten Präsidentengattin sowie dem Volk des Inselstaates sein Beileid ausgedrückt. 

(kap/kna - cs)

12 Juli 2021, 14:11