Suche

Vatican News
Auch in Indien wird mit Impfstoffen geimpft, die über die COVAX-Initiative eintrafen Auch in Indien wird mit Impfstoffen geimpft, die über die COVAX-Initiative eintrafen  (AFP or licensors)

UNICEF sichert 34 Millionen Impfdosen für COVAX-Initiative

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF hat einen Vertrag mit dem Pharmahersteller Moderna über die Lieferung von zusätzlichen 34 Millionen Impfdosen für das Jahr 2021 unterzeichnet. Die Impfungen sollen im Rahmen der COVAX-Initiative verabreicht werden.

Mit der Vereinbarung wird UNICEF gemeinsam mit weiteren Partnern, darunter die PAHO (Panamerikanische Gesundheitsorganisation), im Jahr 2021 Zugriff auf bis zu 34 Millionen Impfstoffdosen für etwa 92 Länder und Gebiete erhalten. Bis zu 466 Millionen Dosen sollen im Jahr 2022 ausgeliefert werden. Dies ist der fünfte Vertrag, den UNICEF für COVID-19-Impfstoffe unterzeichnet hat. Frühere Verträge wurden unter anderem mit dem Serum Institute of India, Pfizer, AstraZeneca und Human Vaccine unterzeichnet. 

Die Verteilung der ersten Impfstoffe ist für die letzten drei Monate des Jahres 2021 geplant, und die Zuteilung an die COVAX-Teilnehmer wird durch den entsprechenden Zuteilungsrahmen geregelt. Dieser achtet auf die Gleichheit des Zugangs und berücksichtigt unter anderem die Bereitschaft der Länder und die bisher durch COVAX erhaltenen Vorräte, aber auch operative Überlegungen fließen mit ein.

Die COVAX-Inititive, die von der WHO gemeinsam mit UNICEF und weiteren Organisationen geleitet wird, hat zum Ziel, auch benachteiligten Ländern den Zugang zu zugelassenen COVID-19-Impfstoffen zu ermöglichen und damit den Schutz von Gesundheits- und Sozialarbeitern an vorderster Front sowie anderen gefährdeten und Hochrisikogruppen zu gewährleisten. Deutschland ist einer der größten Geldgeber für die Initiative.

(vatican news - cs)

03 Juni 2021, 15:58