Suche

Vatican News
Bischof und Gemeinde in Burkina Faso Bischof und Gemeinde in Burkina Faso  (- - - - -)

Burkina Faso: Straße nach Benedikt XVI. benannt

In Ouagadougou ist die bisherige Straße 54.160, an der die Apostolischen Nuntiatur liegt, nach dem emeritierten Papst Benedikt XVI. benannt worden. Warum, das erklärte Nuntius Erzbischof Michael Francis Crotty; er war - selbstverständlich - bei der Zeremonie anwesend, die am 11. Juni vor politischen, kirchlichen und militärischen Autoritäten stattfand.

„Dies ist ein Zeichen des Dankes an den inzwischen emeritierten Papst, der am 12. Juni 2007 die Apostolische Nuntiatur in Ouagadougou errichtet und am selben Tag Erzbischof Vito Rallo zum ersten Apostolischen Nuntius mit Wohnsitz im Land ernannt hat“, so Erzbischof Crotty. Er dankte dem Stadtrat für „die Ehre“, die dem emeritierten Papst zuteil wurde, und sagte, er sei besonders erfreut, dass das Rektorat der Katholischen Universität von Westafrika (UCAO) ebenfalls in der Straße „Benedikt XVI.“ liege. „Ich bin persönlich glücklich“, sagte er, „dass der Hauptsitz der UCAO von nun an in ihrer Adresse den Namen von Papst Benedikt XVI. tragen wird, der für seine Intelligenz und intellektuelle Kraft bekannt ist, ebenso wie für seine Hingabe an die Suche nach der Wahrheit“. 

Der Erzbischof von Ouagadougou, Kardinal Philippe Ouédraogo, schloss sich ihm an und betonte: „Indem wir diese Straße nach einem großen Seelsorger wie Benedikt XVI. benennen, bringen wir Hoffnung nach Burkina Faso, nach Afrika und in die Welt“ und fördern „den Geist des Dialogs, der Versöhnung, der Gerechtigkeit und des Friedens in den Herzen aller Menschen.“ „Lasst uns diese Straße zu einem Ort machen, an dem der Frieden den Glauben weckt“, fügte er an. Ein Wunsch, den der Bürgermeister von Ouagadougou, Armand Pierre Béouindé, bekräftigte. Er bezeichnete Benedikt XVI. als „einen Mann, der sich immer für die Versöhnung zwischen den Völkern, den interreligiösen Dialog und für den Glauben eingesetzt hat“.

(vatican news – mg)

14 Juni 2021, 14:21