Suche

Vatican News
500 Jahre Bekehrung des hl. Ignatius von Loyola 500 Jahre Bekehrung des hl. Ignatius von Loyola 

Spanien: Ignatianisches Jahr 2021/2022 eröffnet

Mit einer feierlichen Messe ist am Donnerstagabend im spanischen Pamplona durch den Generaloberen der Jesuiten, Pater Arturo Sosa, das „Ignatianische Jahr 2021/2022“ eingeläutet worden. Mit dem Gedenkjahr will der Jesuitenorden, dem auch Papst Franziskus angehört, an die Bekehrung seines Gründers vor 500 Jahren erinnern.

Auch Franziskus hatte am Donnerstag mit einem Tweet auf das Gedenkjahr hingewiesen: „Anlässlich des 500. Jahrestages der Verwundung des heiligen Ignatius in Pamplona lade ich alle ein, sich mit dem Pilger Ignatius auf den Weg der Bekehrung zu begeben, damit wir innere Erneuerung erlangen und in Christus alles neu sehen. #Ignatius500”, schrieb der Papst auf seinem Twitteraccount. Am 23. Mai 2021 lädt der Orden um 20 Uhr (auf drei verschiedenen Zeitzonen: Rom, Manila und New York) zu dem internationalen Online-Gebet „Pilgrims with Igantius“ ein. Diese und andere Initiativen im Lauf des Jahres können über die Seite www.ignatius500.global/live verfolgt werden.

Ein verwundeter Soldat wird Geistlicher

Nicht zufällig war das Gedenkjahr in Pamplona eröffnet worden: Bei einer Schlacht vor der Stadt war der Soldat Ignatius schwer am Bein verwundet worden und kämpfte rund zwei Wochen lang mit dem Tod. Während seiner Rekonvaleszenz kam er in Berührung mit spirituellen Schriften und entschied sich schließlich für ein geistliches Leben. Das Gedenkjahr endet am 31. Juli 2022, dem Todestag des Heiligen.500 Jahre Canisius

In unserer Radioakademie im Monat Juni befassen wir uns mit Petrus Canisius, einem der wichtigsten Verbreiter des Jesuitenordens im deutschsprachigen Raumes, der vor 500 Jahren geboren wurde. Die Sendungen können Sie jeweils an den Juni-Sonntagen um 20.20 Uhr bei uns im Programm hören. 

(vatican news - cs)

21 Mai 2021, 12:31