Suche

Vatican News
Christliche Gemeinde in Nigeria Christliche Gemeinde in Nigeria 

Nigeria: Ein Priester getötet, ein weiterer entführt

Ein Priester ist in Nigeria einem bewaffneten Überfall zum Opfer gefallen, ein weiterer wurde entführt. Diese traurige Nachricht kommt aus Nigeria, wo Bewaffnete die Pfarrei von St. Vincent Ferrer in Malunfashi (Katsina-Staat) im Norden des Landes überfallen haben.

Alphonsus Bello ist der Name des getöteten Pfarrers, während Joe Keke, der 70-jährige ehemalige Pfarrer der Gemeinde, wohl entführt wurde. Das berichtet die vatikanische Agentur Fides. Die Gruppe bewaffneter Männer, die in der Nacht des 20. Mai die Pfarrei überfallen habe, habe auch einige Schüsse abgegeben, es gab Verletzte, hieß es weiter. 

Der nationale Kommunikationschef des katholischen Sekretariats in Nigeria, Mike Umoh, habe die Nachricht bestätigt, berichtet Fides weiter. Demnach sei der Leichnam des getöteten Priesters auf dem landwirtschaftlich genutzten Gebiet hinter der Katechetenschule abgelegt worden, während vom zweiten Priester, dem emeritierten Gemeindepfarrer, jede Spur fehle. Der getötete Pfarrer war erst 30 Jahre alt. Bislang hätten sich die Entführer nicht gemeldet, so der Kommunikationsbeauftragte.

Nigeria gilt als gefährliches Pflaster für Geistliche: Immer wieder kommt es zu Entführungen von Priestern oder Ordensleuten, oftmals soll damit Lösegeld erpresst werden. Die nigerianische Bischofskonferenz zahlt eigener Aussage zufolge kein Lösegeld. Oftmals enden Entführungsfälle tödlich für die Geiseln. 

(fides - cs)

21 Mai 2021, 15:29