Suche

Vatican News
In Nigeria sind viele Menschen vor Boko Haram auf der Flucht In Nigeria sind viele Menschen vor Boko Haram auf der Flucht 

D/Nigeria: Hilfe für Boko Haram-Flüchtlinge

Die Diözese Yola im Osten Nigerias nimmt tausende Menschen auf, die vor der islamistischen Terrorsekte Boko Haram fliehen. Vor Ort entsteht ein ganzes Flüchtlingsdorf - unter anderem dank missio Deutschland.

Das Wohnviertel mit 86 Häusern, einer Schule, einer Kirche und einer Moschee soll im April beziehbar sein, wie der Fides-Dienst berichtet. Neben dem Internationalen Katholischen Missionswerk missio, das die meisten Projekte in Yola finanziert, habe auch der Gouverneur des nigerianischen Bundesstaates Adamawa Geld für die Flüchtlingshilfe fließen lassen.

Auch Muslime unter den Flüchtlingen

Die Familien, die sich vor Ort ansiedeln wollen, können aufgrund des Boko Haram-Terrors nicht in ihre angestammten Gebiete zurück und planen eine dauerhafte Niederlassung in Ostnigeria. Um die fünf Prozent von ihnen sind Muslime.

Die Diözese Yola hat seit 2014 tausende von Menschen aufgenommen, die vor der islamistischen Sekte flohen. Yola ist die Hauptstadt des Bundesstaates Adamawa im äußersten Osten Nigerias, eines der von Boko Haram am stärksten betroffenen Gebiete.

(fides – pr)


 

30 März 2021, 09:20