Suche

Vatican News
Mit gutem Beispiel voran: um der Bevölkerung die Angst zu nehmen, wollen sich die Bischöfe des südostasiatischen Landes im Fernsehen impfen lassen Mit gutem Beispiel voran: um der Bevölkerung die Angst zu nehmen, wollen sich die Bischöfe des südostasiatischen Landes im Fernsehen impfen lassen  (AFP or licensors)

Impfstart auf den Philippinen: Bischöfe gehen mit guten Beispiel voran

Anders als bei altbekannten Impfungen wurde der Impfstoff gegen das Cornavirus in Rekordzeit entwickelt. Statt Erleichterung dominieren oft Kritik und Bedenken. Um der Bevölkerung die Angst vor der Impfung zu nehmen, wollen sich die philippinischen Bischöfe nun öffentlich impfen lassen.

„Um die Menschen zu ermutigen und ihnen die Angst zu nehmen, sind die Bischöfe bereit, die Corona-Impfung im Fernsehen zu erhalten ", erklärte Erzbischof Romulo Valles, Vorsitzender der Bischofskonferenz der Philippinen, am Samstag gegenüber dem Nachrichtendienst Fides und erinnerte daran, dass auch Papst Franziskus und der emeritierte Papst Benedikt XVI. bereits geimpft worden seien.

Die Bischöfe des südostasiatischen Landes betonen, dass man als katholische Kirche alles tun wolle, um das Impfprogramm des Landes zu unterstützen. So werde man beispielsweise kirchliche Einrichtungen als „Impfzentren“ zur Verfügung stellen, besonders in ländlichen und abgelegenen Gebieten.

Die Bischöfe hoffen, dass der Impfstoff allen zur Verfügung gestellt wird, die beim Kampf gegen die Pandemie  „an vorderster Front“ tätig oder besonders davon betroffen sind: Gesundheitspersonal, alten Menschen, armen und besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen - und schließlich dem Rest der Bevölkerung.

Eine kürzlich im Land durchgeführte Umfrage hat jedoch gezeigt, dass  sieben von zehn Filipinos Bedenken gegen den Impfstoff haben: zu groß sind die Zweifel an dessen Wirksamkeit und die Angst vor langfristigen Nebenwirkungen. Ängste, die die Bischöfe nun überwinden helfen wollen.

Philippinen wollen bis Ende 2021 siebzig Millionen Menschen impfen

Die philippinische Regierung hat mitgeteilt, dass bis zum ersten Quartal 2021 mindestens 5,6 Millionen Dosen des von Pfizer-BioNTech und AstraZeneca hergestellten Covid-Impfstoffs im Land eintreffen sollen. Es wird erwartet, dass die Nation bis zum zweiten Quartal  von den beiden Pharmaherstellern insgesamt 9,4 Millionen Dosen erhalten wird.

Die philippinischen Behörden und der private Sektor bereiten sich auf die Impfkampagne vor, indem sie Impfzentren, Tiefkühllagereinrichtungen und das notwendige Personal bereitstellen. Um Herdenimmunität zu erreichen, wollen die Philippinen bis Ende 2021 siebzig Millionen Menschen impfen, teilt die Regierung mit.

(fides – skr)

08 Februar 2021, 11:05