Vatican News
In Italien wird der Architekt Renzo Piano gegen Covid-19 geimpft. Er gilt aufgrund seines Alters als besonders gefährdet in der Pandemie  In Italien wird der Architekt Renzo Piano gegen Covid-19 geimpft. Er gilt aufgrund seines Alters als besonders gefährdet in der Pandemie   (ANSA)

Eu-Bischöfe: Corona-Impfstoff muss für alle verfügbar sein

Die Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Union (COMECE) und Caritas Europa haben die EU-Institutionen aufgerufen, den Zugang zu Impfstoffen für alle zu gewährleisten und eine „weitreichende Impfung nicht nur für Europas eigene Sicherheit, sondern auch für die globale öffentliche Gesundheit als öffentliches Gut" zu fördern. COMECE und Caritas Europa loben in der am Dienstag veröffentlichten Erklärung die EU-Mitgliedstaaten für die wirtschaftliche Unterstützung der wissenschaftlichen Gemeinschaft bei der Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen.

COMECE und Caritas Europa befürworten die globale COVAX-Fazilität, die den gerechten Zugang zu COVID-19-Impfstoffen auch in wirtschaftlich schwächeren Regionen sicherstellen soll. Die Europäische Union sollte eine "entscheidende Rolle" spielen und die moralische Dringlichkeit unterstreichen, damit Impfstoffe für alle verfügbar und erschwinglich würden -  „gemäß den Prinzipien der Solidarität, sozialen Gerechtigkeit und Inklusivität, auf denen die Europäische Union aufgebaut ist", so der Appell von Caritas Eu und COMECE. Beide bitten die EU-Mitgliedsstaaten zudem, durch informationskampagnen „Ängste vor Impfungen und Fehlinformationen zu überwinden".

Bereits am Montag hatte die Arbeitsgruppe für Ethik der COMECE betont, sie unterstütze die Europäische Impfstoffstrategie und die Entwicklung neuer potenzieller Covid-19-Impfstoffe. Diese sollten jedoch„auf ethische Weise hergestellt und verfügbar, erschwinglich und zugänglich sein“ - besonders für ältere Menschen, Kranke und Beschäftigte im Gesundheitswesen, heißt es in dem Kommuniqué. Es gelte auch, die  Zusammenarbeit zwischen der EU und ihren Mitgliedstaaten im Gesundheitsbereich zu stärken und „Bezahlbarkeit, Nachhaltigkeit und Sicherheit der medizinischen und pharmazeutischen Versorgung zu gewährleisten“ sowie eine „strategische Widerstandsfähigkeit aufzubauen".

„auf ethische Weise hergestellt und verfügbar, erschwinglich und zugänglich sein“

Papst Franziskus und der Vatikan haben ebenfalls bereits mehrfach eine gerechte Impfstoffverteilung und Zugänglichkeit zu Covid-19 Impfstoffen für alle Menschen gefordert.

Seelsorge nicht vergessen

Die Arbeitsgruppe für Ethik der COMECE hält weiter fest, dass sich die Pandemie auf jeden Aspekt des Lebens auswirkt; sie habe „zweifellos uns alle getroffen und jeden Bereich der Gesellschaft und der Wirtschaft belastet". Daher betont die COMECE auch das Recht auf Seelsorge für Patienten und Gesundheitspersonal.

Die COMECE ruft zudem zu „nachhaltiger Politik“ im Kampf gegen das neue Coronavirus auf, die auch die Situation besonders der älteren Menschen in der Europäischen Union bedenkt. So trugen die Experten der Arbeitzsgruppe auch zum Entwurf eins Reflexionspapiers der COMECE zum Thema „ Sorge um ältere Menschen" bei.

(comece/vatican news – sst)

23 Februar 2021, 10:10