Vatican News
Festnahme eines Demonstranten gegen Polizeigewalt in Luanda am Mittwoch Festnahme eines Demonstranten gegen Polizeigewalt in Luanda am Mittwoch  (AFP or licensors)

Angola: Bischöfe verurteilen Gewalt gegen Demonstranten

Mit Empörung reagieren Bischöfe in der Kirchenprovinz Saurimo auf die Gewalt von Sicherheitskräften gegen Demonstranten. Dabei sind den Berichten zufolge am 30. Januar in der Stadt Cafunfo mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen.

Die Bischöfe der Region „nehmen diese Nachricht mit Entsetzen auf“, heißt es in ihrer Stellungnahme, aus der die Nachrichtenagentur aci zitiert. Die Demonstration sei Ausdruck des wachsenden Ärgers der Bevölkerung in der diamantenreichen Lunda-Norte-Provinz gewesen. Die Demonstranten hatten eine größere Autonomie der Provinz gefordert.

Zustände, die zum Himmel schreien

Die Bischöfe sprechen von der „Frustration von Menschen, die in einer Region leben, welche Reichtum produziert, von dem sie aber nichts abbekommen“. Es gebe „keinerlei Investitionen“ in Lunda-Norte; die Menschen lebten „unter hygienischen Bedingungen, die zum Himmel schreien“.

„Es gibt kein Trinkwasser, keinen Strom, Gesundheitsversorgung ist fast inexistent, die Straßen sind kaum befahrbar.“ Wenn diese Probleme nicht angepackt würden, sei es „illusorisch“, auf Ruhe in der Provinz zu hoffen, so die Bischöfe.

(aci – sk)
 

05 Februar 2021, 11:05