Vatican News
Musevenis Konterfei prangt auf den lokalen Titelblättern - er konnte sich der Wahlbehörde zufolge bei der Präsidentenwahl gegen seinen schärfsten gegner Bobi Wine durchsetzen Musevenis Konterfei prangt auf den lokalen Titelblättern - er konnte sich der Wahlbehörde zufolge bei der Präsidentenwahl gegen seinen schärfsten gegner Bobi Wine durchsetzen  (AFP or licensors)

Uganda: Museveni nach 35 Jahren erneut als Präsident bestätigt

Langzeitpräsident Yoweri Museveni bereitet sich auf eine weitere Amtszeit vor: er habe die Präsidentschaftswahlen erneut für sich entschieden, gab die zuständige Wahlbehörde am Samstag bekannt.

Demnach habe sich der Staatschef, der nun nach 35 Jahren im Amt seiner sechsten Amtszeit entgegenblickt, mit fast 59 Prozent der abgegebenen Stimmen gegen seinen Hauptkontrahenten, den populären Musiker Bobi Wine (bürgerlich Robert Kyagulanyi), durchsetzen können. Dieser kam den Angaben zufolge auf 35 Prozent der Stimmen. EU-Beobachter hatten die Wahl am Donnerstag als „gut organisiert“ und „friedlich“ bezeichnet. Auch die Bischöfe hatten zu einer friedlichen und fairen Wahl aufgerufen.

Die Wahlen waren im Vorfeld durch große Gewalt überschattet, Polizei und Militär hatten Demonstrationen mit scharfen Waffen und Tränengas aufgelöst. Mindestens 50 Menschen sind bei den Protesten ums Leben gekommen. Museveni reagierte im Nachgang der Wahlen auf den Vorwurf der Opposition, die Wahlen seien nicht ordnungsgemäß abgelaufen, mit der Drohung, auch weitere Demonstrationen gewaltsam beenden zu wollen. Er hatte die Verfassung ändern lassen, um für eine sechste Amtszeit kandidieren zu können.

(vatican news - cs)

17 Januar 2021, 14:10