Suche

Vatican News
Ein Covid-Zentrum in Yangon, Januar 2021 Ein Covid-Zentrum in Yangon, Januar 2021  (AFP or licensors)

Myanmar: Bischöfe bitten um Spenden für Corona-Impfung

Die katholischen Bischöfe des Landes haben die Gläubigen aufgerufen, sich großzügig an der Spendensammlung der Regierung zum Kauf von Anti-Covid-Impfstoffen zu beteiligen. Wie die Agentur Ucanews berichtet, äußerten die Bischöfe diese Bitte diesen Sonntag zum Ende ihrer jährlichen Versammlung, die per Videokonferenz erfolgte. Die Spenden sollten über die Bischöfe und ihre Diözesen an den Sonderfonds der Regierung weitergeleitet werden.

Mit mehr als 134 Infektionen und fast 3.000 Toten ist Myanmar die von Covid-19 am drittstärksten betroffene Nation im Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN), nach den Philippinen und Indonesien. Das staatliche Gesundheitssystem Myanmars ist zudem schwach.

In einem Brief an die Gläubigen bezeichnen der  Präsident der Bischofskonferenz von Myanmar (CBCM), Kardinal Charles Maung Bo, und der Generalsekretär, Erzbischof John Saw Yaw Han, die Entwicklung von Impfstoffen als „Hoffnungsschimmer“ für die Welt. Sie weisen zudem daraufhin, dass die Pandemie eine Mahnung zu einem Leben in Einklang mit der Schöpfung, „unserer Mutter Erde“, sei.

„Wir alle haben die Verantwortung als Eltern, mehr Grün zu hinterlassen, damit unsere Kinder erben, was sie verdienen und ohne dass wir Ressourcen verschwenden“, so die Bischöfe. Zugleich danken sie erneut allen, die im Kampf gegen die Pandemie in erster Reihe stehen.

(vatican news – sst)

19 Januar 2021, 09:32