Suche

Vatican News
Ikone der Jungfrrau von Guadalupe im Erzbistum Los Angeles Ikone der Jungfrrau von Guadalupe im Erzbistum Los Angeles  (AFP or licensors)

USA/Mexiko: Wegen Corona Jungfrau von Guadalupe daheim gedenken

Kardinäle der Vereinigten Staaten und Mexikos haben aufgrund der Coronavirus-Pandemie Gläubige aufgerufen, die Feierlichkeiten dieses Jahr in den eigenen vier Wänden zu begehen. Die Jungfrau von Guadalupe ist Patronin Mexikos und Amerikas; ihr Gedenktag am 12. Dezember.

In einer gemeinsamen Videobotschaft haben der Erzbischof von Chicago, Kardinal Blaise Cupich und der Erzbischof von Mexiko-Stadt, Kardinal Carlos Aguirar Retes, daran erinnert, das beide Länder stark unter der Pandemie leiden. Zugleich betonten sie die gemeinsame Verehrung der Jungfrau von Guadalupe. Die Heiligtümer sind angesichts der Coronavirus-Pandemie jedoch derzeit geschlossen; sämtliche traditionellen öffentlichen Feierlichkeiten wurden annuliert. Diese Entscheidung sei nicht leicht gefallen, und in Rücksprache mit den Erzbistümern und Regierungsvertretern getroffen worden, erklärte Kardinal Cupich auf Spanisch in der Videobotschaft.

„Unser Glaube vereint uns, ebenso wie der große Schmerz und die Unsicherheit, die das Coronavirus auslöst,“

Livestream aus Wallfahrtskirche

„Unser Glaube vereint uns, ebenso wie der große Schmerz und die Unsicherheit, die das Coronavirus auslöst“, so Kardinal Aguiar Retes. Die Auswirkungen der Pandemie seien überall zu spüren, besonders Betroffen jedoch arme Menschen und Leute am Rande der Gesellschaft. Die Heilige Jungfrau von Guadalupe wolle alle Häuser besuchen, erklären die beiden Kardinäle weiter und laden zu Feierlichkeiten in der eigenen Wohnung ein. Der Leiter des Heiligtums „Nuestra Señora de Guadalupe en Des Plaines”, in Illinois, Pater Esequiel Sanchez, kündigte an, dass aus der Wallfahrtskirche einige Gottesdienste und Feierlichkeiten per Livestream auf Facebook übertragen werden sollen.

(vatican news - sst)

07 Dezember 2020, 13:59