Suche

Vatican News
Menschen sitzen in der Nähe eines niedergebrannten Hauses nach einem Angriff von mutmaßlichen Mitgliedern der islamistischen Boko Haram-Rebellen im Dorf Bulabulin Menschen sitzen in der Nähe eines niedergebrannten Hauses nach einem Angriff von mutmaßlichen Mitgliedern der islamistischen Boko Haram-Rebellen im Dorf Bulabulin 

Nigeria: Bewaffnete überfallen Schule und entführen Kinder

Im Nordwesten von Nigeria haben Bewaffnete laut Medienberichten eine Schule überfallen. Bei der Attacke am Wochenende wurde eine unbekannte Anzahl an Schülern entführt. Ein Wachmann liegt demnach mit Schussverletzungen im Krankenhaus. Die Angreifer seien auf 150 Motorrädern in die Stadt Kankara gekommen, berichtete ein Augenzeuge. Einige der Kidnapper hätten offenbar Zugangswege zur Schule blockiert, um Hilfe von außen zu verhindern.

Die ohnehin angespannte Sicherheitslage in dem bevölkerungsreichsten Land Afrikas verschlechterte sich laut Angaben von Helfern in den vergangenen Wochen immer weiter. Anschläge, Überfälle, Erpressungen und Terrorangriffe durch bewaffnete Gruppen wie die islamistische Boko Haram gehörten für viele Menschen inzwischen zum Alltag, meldeten unlängst Ärzte ohne Grenzen und das Hilfswerk missio in Aachen.

Der Erzbischof der Hauptstadtdiözese Abuja, Ignatius Kaigama, zeigte sich mit Blick auf das bevorstehende Weihnachtsfest besorgt: "Weihnachten ist das größte Fest in Nigeria, an dem viele Menschen ihre Familien besuchen. Ich befürchte, dass kriminelle Banden die Weihnachtszeit nutzen, um Leute zu überfallen, auszurauben und zu entführen."

(kap - mg)

12 Dezember 2020, 15:59