Vatican News
Kardinal Bassetti auf einem Archivbild aus dem September Kardinal Bassetti auf einem Archivbild aus dem September  (ANSA)

Von Corona genesener Kardinal hofft auf Jahr der Solidarität

Kardinal Gualtiero Bassetti (78), Vorsitzender der Italienischen Bischofskonferenz und von einer schweren Covid-Erkrankung genesen, erhofft sich von 2021 ein Jahr der Solidarität. 2020 hätten die Menschen ihre Fähigkeit gezeigt, „in großen Leiden und großen Unternehmungen zusammenzustehen“.

Die derzeitigen Herausforderungen ließen sich nur gemeinsam bewältigen. Darin könne die Kirche Vorbild sein für eine „Liebe, die über bloße Kooperation hinausgeht“, schrieb der Kardinal in einem Gastbeitrag für die italienische Zeitschrift „Famiglia Cristiana“ (Mittwoch).

Er war selbst auf der Intensivstation

Bassetti war Ende Oktober mit Covid-19 in die Universitätsklinik seiner Bischofsstadt Perugia eingeliefert worden und musste drei Wochen lang teils intensivmedizinisch behandelt werden. „Wenn ich jeden Abend die Infektionsstatistiken sehe, denke ich, dass die Zahlen in Wirklichkeit Gesichter von Männern und Frauen sind, mit Namen und einzigartigen, unwiederholbaren Geschichten“, schrieb der Kardinal.

Ihn hätten Berichte von Priestern betroffen gemacht, die den Kranken kein Wort des Zuspruchs geben und in einigen Fällen nicht einmal Sterbende verabschieden konnten, so Bassetti. Daneben gebe es auch Krankenhausseelsorger, die einsamen Patienten Trost gespendet hätten, wenn sie keinen Besuch empfangen durften. 

(kap - cs)

30 Dezember 2020, 14:21