Suche

Vatican News
Ägyptische Frauen konsultieren Wahllisten Ägyptische Frauen konsultieren Wahllisten  (ANSA)

Ägypten: Wahl koptischer Politikerin wichtiges Signal

Mit Phoebe Fawzi Girgis ist Anfang Oktober erstmals eine Frau zur zweiten stellvertretenden Sprecherin des ägyptischen Senats gewählt worden. „Ein solcher Sieg ist ein Sieg für ägyptische Frauen“, sagte die aus Ismailia am Suezkanal stammende koptisch-orthodoxe Christin in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview des koptisch-ägyptischen Nachrichtenportals „Watani“.

Die Wahl einer koptischen Frau von außerhalb der Hauptstadt Kairo reflektiere „das gesunde politische Klima, unter dem ägyptische Frauen heute leben“, und das von Präsident Abdel-Fattah Al-Sisi unterstützt und gefördert werde, so Girgis gegenüber dem Portal. Dass die frei führenden Ämter im Oberhaus des Zweikammerparlaments zudem von Kandidaten aus drei Parteien besetzt würden, zeuge ferner von der Reife des ägyptischen politischen Systems, so die Politikerin der sozial-liberalen Republikanischen Volkspartei.

Personenstandsgesetz für Nichtmuslime

Als dringliche politische Themen bezeichnete Girgis unter anderem Neuordnung des Personenstandsgesetzes für Nichtmuslime, die seit einigen Jahren in der Diskussion ist. Ermöglicht hat die Schaffung eines eigenen Statusgesetzes für Ägyptens Christen der Artikel 3 der 2014 verabschiedeten Verfassung des Landes. Im Februar einigten sich die Kirchen Ägyptens auf einen entsprechenden Entwurf, der nach Revision dem Parlament zur Abstimmung vorgelegt werden soll.

Die orthodoxen Kopten sind die größte christliche Gemeinschaft in Ägypten. Sie führen ihre Anfänge auf den Evangelisten Markus zurück. Angaben über Mitgliederzahlen der altorientalischen Kirche schwanken zwischen acht und zwölf Millionen unter den rund 100 Millionen Einwohnern Ägyptens.

(kap – pr)
 

10 Dezember 2020, 09:58