Suche

Vatican News
Der päpstliche Nuntius in den USA, Erzbischof Christophe Pierre (re), hier bei einer Begegnung mit dem Papst im Vatikan (Archivbild) Der päpstliche Nuntius in den USA, Erzbischof Christophe Pierre (re), hier bei einer Begegnung mit dem Papst im Vatikan (Archivbild)  (Vatican Media)

USA: Top-Themen-Agenda für die Bischöfe

Der Umgang mit Missbrauch in der Kirche, die Corona-Krise und Rassismus sind die Hauptthemen der kommenden Herbstvollversammlung der US-amerikanischen Bischöfe Anfang kommender Woche. Auch das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen in den USA dürfte bei der online durchgeführten Konferenz am kommenden 16. und 17. November besprochen werden.

Missbrauchsprävention ist Thema

Zum Auftakt der Konferenz wendet sich der päpstliche Nuntius in den USA, Erzbischof Christophe Pierre, an die Bischöfe. Einfließen in die Beratungen dürften die Ergebnisse des an diesem Dienstag veröffentlichten Vatikanberichtes über den ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick, der 2019 wegen moralischen Fehlverhaltens strafweise aus dem Klerikerstand entlassen worden war. Für die Konferenz hatte die Bischofskonferenz angekündigt, einen Bericht des „National Review Board“ hören zu wollen. Dieses Gremiums berät die US-amerikanische Bischofskonferenz in Fragen des Kinder- und Jugendschutzes.

Seelsorge in der Corona-Krise

Neben dem Thema Missbrauch sollen auch die Corona-Krise und die damit verbundenen pastoralen Herausforderungen besprochen werden, kündigte die Bischofskonferenz an. Die Pandemie hat in der Staatengemeinschaft zu großen Belastungen des sozialen, kirchlichen und wirtschaftlichen Lebens geführt und das Gesundheitssystem an seine Grenzen geführt.

Strategie gegen Rassismus

Zudem wollen die Bischöfe darüber beraten, wie die Kirche auf Rassismus in der Gesellschaft reagieren sollte und pastorale Fragen diesbezüglich beantworten. In den USA sorgten zuletzt mehrere Übergriffe von Polizisten auf farbige US-Bürger für Schlagzeilen, was zu Massenprotesten und sozialen Unruhen führte.

Der Erzbischof von Los Angeles, José H. Gomez, richtet sich bei der Konferenz erstmals als Bischofskonferenz-Vorsitzender an die Bischöfe. Auch soll ein neuer USCCB-Generalsekretär gewählt und mehrere Komitees innerhalb der Bischofskonferenz personell neubesetzt werden.

(usccb – pr)
 

10 November 2020, 09:40