Suche

Vatican News
Eine Demonstrantin hält ein Anti-Flüchtlingsschild, um gegen die Aufnahme syrischer Flüchtlinge durch die Vereinigten Staaten zu protestieren Eine Demonstrantin hält ein Anti-Flüchtlingsschild, um gegen die Aufnahme syrischer Flüchtlinge durch die Vereinigten Staaten zu protestieren 

USA: Bischöfe enttäuscht über Abwehrpolitik gegenüber Flüchtlingen

„Wir sind nach wie vor enttäuscht darüber, dass die Trump-Administration die Zahl der Asylbewerber, die in das US-Flüchtlingsansiedlungsprogramm aufgenommen werden, verringert hat.“ So reagierten die Bischöfe in einer Note zu den jüngsten Beschlüssen der US-Regierung.

Die Dekrete von US-Präsident Donald Trump hätten „spürbare Folgen für diejenigen“, die vor religiöser Verfolgung fliehen würden und für gefährdete Familien, die Asyl in Nordamerika suchten. So kommentierten die US-amerikanischen Bischöfe den neuen Bericht, den das Außenministerium dem Kongress vorgelegt hat und der die Zahl der im Jahr 2021 aufzunehmenden Flüchtlinge auf 15.000 festsetzt.

USA wollen nächstes Jahr nur 12.000 Flüchtlinge ins Land lassen

Jedes Jahr legt ein Präsidialbeschluss die Anzahl der Flüchtlinge fest, die in den folgenden zwölf Monaten in die Vereinigten Staaten umgesiedelt werden dürfen. Unter der Präsidentschaft von Donald Trump wurden die Quoten schrittweise gesenkt, und zwar von dem Jahresdurchschnitt von 95.000 pro Jahr der vorherigen Verwaltungen auf das historische Minimum von 18.000 im letzten Jahr für 2020, das nun um weitere 3.000 gesenkt wurde. Das sei ein Tropfen auf den heißen Stein, so die Bischöfe. Ende 2019 lag die Zahl der Menschen, die weltweit auf der Flucht waren, bei knapp 80 Millionen, das ist mehr als ein Prozent der Weltbevölkerung.

Für die US-Bischöfe sei die geringe Zahl der Zulassungen „angesichts der globalen Bedürfnisse und der Kapazität und des Reichtums der Vereinigten Staaten herzzerreißend“, heißt es in einer Note, die vom Vorsitzenden der Bischofskonferenz, Erzbischof José H. Gomez, und Weihbischof Mario E. Dorsonville, Präsident der bischöflichen Kommission für Migration, unterzeichnet wurde. Daher die Mahnung an den „Kongress, die vorgelegte Quote ernsthaft zu prüfen“ und der Appell an Trump, die Aufnahmebereitschaft „signifikant zu erhöhen“.

Die Hoffnung der Bischöfe sei, dass die Verwaltung weiterhin Flüchtlinge im Land aufnehme: „Wir können und müssen ein Beispiel für die Verteidigung aller Menschenleben geben, auch derjenigen, die vor Verfolgung fliehen“, so die Erklärung abschließend.

(vatican news – mg)

03 Oktober 2020, 12:51