Suche

Vatican News
Eine Kirche in den USA (Symbolbild) Eine Kirche in den USA (Symbolbild)  (ANSA)

Wertestudie zur US-Wahl: Wem welche Themen wichtiger sind

Evangelikale Wähler in den USA beschäftigen sich vor den Präsidentschaftswahlen mehr mit Abtreibung und Terrorismus als mit der Corona-Pandemie. Bei den anderen Gruppen, darunter den Katholiken, steht auch die Corona-Pandemie ganz oben auf der Liste der wichtigsten Themen für die Wahlen am 3. November.

Laut der elften „Amerikanischen Wertestudie“ (American Values Survey) des auf Religionsfragen spezialisierten Forschungsinstituts PRRI (Montag Ortszeit) steht das Virus nur für 35 Prozent der Evangelikalen ganz oben auf der Liste der Besorgnisse. Drei von vier Evangelikalen (76 Prozent) gaben in der Erhebung unter mehr als 2.500 repräsentativ ausgewählten Befragten an, sie seien mit der Amtsführung von Donald Trump zufrieden.

Würde des Präsidentenamtes beschädigt


Mehrheiten aller anderen Religionsgruppen sagten demnach, Trump habe die Würde des Präsidentenamtes beschädigt. Bei den anderen Gruppen steht im Unterschied zu den Evangelikalen - mit Werten zwischen 55 und 79 Prozent - auch die Corona-Pandemie ganz oben auf der Liste der wichtigsten Themen für die Wahlen am 3. November. Demnach führen bei weißen Katholiken das Corona-Virus und die Gesundheitspolitik mit jeweils 58 Prozent die Liste an; bei Latinos sind es zu 72 Prozent die Pandemie und zu 63 Prozent die Fairness der Wahlen. Nur knapp ein Drittel aller weißen Katholiken, Protestanten und weißen Evangelikalen sage, die USA gäben der Welt ein gutes moralisches Beispiel.

(kna/american values survey – pr)

 

21 Oktober 2020, 11:35