Suche

Vatican News
Philippinischer Friedhof Philippinischer Friedhof 

Philippinen: „Nicht erlaubt, Urnen in Wohnräumen aufzubewahren”

Der Bischof von Manila, Broderick Pabillo, erinnert Gläubige daran, dass die Urnen mit den sterblichen Überresten ihrer Familienangehörigen nicht zu Hause aufbewahrt werden dürfen. Vielmehr müssten diese auf „heiligen Orten“ wie Friedhöfen oder in Urnenhallen bestattet werden.

„Ich möchte alle daran erinnern, dass es uns nicht gestattet ist, Urnen auf permanente Weise in unseren Wohnräumen aufzubewahren“, so Bischof Pabillo. Er fürchtet in seiner pastoralen Anweisung vor allem die Gefahr einer „Profanisierung in der Zukunft“, wenn es den Angehörigen nicht mehr möglich ist, sich um die sterblichen Überreste zu kümmern. Aus diesem Grund sollten die Urnen „in Urnenhallen auf Friedhöfen oder in Kirchen“ bestattet werden..

Hintergrund der Anweisung des Bischofs ist die steigende Anzahl an Feuerbestattungen, die mit der Corona-Pandemie zusammenhängt. 

Asche von Verstorbenen auch nicht in der Natur ausstreuen

Im Jahr 2016 hatte der Vatikan mit der Instruktion „Ad resurgendum cum Christo“ die Feuerbestattung neu geregelt und darin eigens darauf hingewiesen, dass die Aufbewahrung der Asche in Wohnräumen nicht gestattet ist, ebenso wenig das Ausstreuen der Asche in der Natur oder ihre Verarbeitung in Schmuck- oder Erinnerungsstücken. 

(ucanews/vatican news - cs)

14 Oktober 2020, 13:12