Suche

Vatican News
Nach dem heiligen Franz Xaver benannte Kathedrale in der Diözese Rabaul in Papua-Neuguinea Nach dem heiligen Franz Xaver benannte Kathedrale in der Diözese Rabaul in Papua-Neuguinea 

Papua-Neuguinea: Erster einheimischer Bischof für Rabaul

Im Bistum Rabaul in Papua-Neuguinea hat zum ersten Mal ein einheimischer Erzbischof seinen Dienst angetreten. Eingeführt wurde Bischof Rochus Josef Tatamai am Dienstag mit einem Festgottesdienst, an dem auch der Apostolische Nuntius teilnahm.


Erzbischof Tatamai ist ein direkter Nachkomme des Katecheten und Märtyrers Peter ToRot, einer Symbolfigur der katholischen Glaubensgemeinschaft in Papua. Vor seinem Amtsantritt als Erzbischof von Rabaul wirkte er dreizehn Jahre in lokalen Diözesen. „Ich kehre nach Rabaul zurück, wie Jesus nach Nazareth zurückkehrte: dort wurde er vom Volk für das beurteilt, was er getan hatte“, bekräftigte er vor seiner Gemeinde, die sich am Dienstag in der Herz-Jesu-Kathedrale von Vunapope versammelte.

„Einer von uns, der hier geboren und aufgewachsen ist.“

Die vorherigen Erzbischöfe von Rabaul waren allesamt auswärtige Missionare. Dass das Bistum jetzt zum ersten Mal einen einheimischen Erzbischof aus der Region habe – „einen von uns, der hier geboren und aufgewachsen ist“ – , schätzen die Einheimischen laut Fides sehr. Sie werteten dies als „Meilenstein“ für die Kirchenprovinz und einen „sehr wichtigen und bedeutenden Schritt“. Tatamai ist der insgesamt achte Bischof der Erzdiözese. An der Messe nahm der Vatikanvertreter in Papua-Neuguinea und den Salomonen, Erzbischof Kurian Mathew Vayalunkal, teil. Rabaul liegt im Norden der Insel Neubritannien.

Christliche Mehrheit in Papua-Neuguinea

Papst Franziskus ist die Stärkung der Ortskirche durch Förderung, Ausbildung und Nominierung des einheimischen Klerus ein Anliegen. Auch hat er sich wiederholt für eine Inkulturation des Glaubens „mit Fingerspitzengefühl" und für eine Sensibilität der Amtskirche den lokalen Kulturen gegenüber ausgesprochen. Im Inselstaat Papua-Neuguinea gehören 95 Prozent der Bevölkerung christlichen Konfessionen an. Darunter sind rund 27 Prozent Katholiken.

(fides/vatican news – pr)
 

02 Oktober 2020, 12:00