Suche

Vatican News
Meilenstien für politische Mitsprache der Mapuche? In Chile wäre es das erste Mal Meilenstien für politische Mitsprache der Mapuche? In Chile wäre es das erste Mal  

Chile: Indigene könnten Mitsprache bei Verfassung erhalten

Chiles indigene Bevölkerung könnte erstmals Mitsprache bei der neuen Verfassung haben. So sind im Entwurf der Verfassungskommission des Senates 23 Sitze für Indigenen-Vertreter vorgesehen.


Die Kommission stimmte am Donnerstag einem solchen Anteil mit drei gegen zwei Stimmen zu. Demnach sollen 23 Indigenen-Vertreter an der Ausarbeitung der Verfassung beteiligt werden, darunter sind 14 Sitze für Angehörige des Mapuche-Volkes vorgesehen.

Historischer Schritt

Der Entwurf muss noch im Senat und Abgeordnetenhaus approbiert werden. Sollte die politische Mitsprache der Indigenen bei der Verfassung garantiert werden, wäre es das erste Mal in der Geschichte des Landes, dass Ureinwohner in Chile strukturell repräsentiert wären, hält die Nachrichtenagentur SIR fest.

Wahlen am 11. April

Am Sonntag hatten die Chilenen in einem Referendum für eine neue Verfassung gestimmt; die alte stammt noch aus der Zeit der Pinochet-Diktatur. Die einzelnen Mitglieder der verfassungsgebenden Versammlung sollen in Chile am kommenden 11. April gewählt werden.

(sir – pr)

30 Oktober 2020, 12:21