Suche

Vatican News
Einschusslöcher in einem Kiosk in Tartar/Aserbaidschan Einschusslöcher in einem Kiosk in Tartar/Aserbaidschan  (AFP or licensors)

Kämpfe um Berg-Karabach: Moskauer Patriarch betet für Frieden

Der Moskauer Patriarch Kyrill I. betet für die „ehestmögliche friedliche Lösung des Konflikts um Berg-Karabach (Artsach)“. Dies teilte der amtsführende Leiter der Pressestelle des Patriarchen, Wladimir Legojda, am Montag mit.

Der Patriarch sei überzeugt, dass die Rolle der spirituellen Führungspersönlichkeiten der beiden Länder Armenien und Aserbaidschan - Katholikos-Patriarch Karekin II. und Scheich-ul-Islam Allahshukur Paschazade - von großer Bedeutung sei, fügte Legojda hinzu. Der Katholikos-Patriarch und Scheich-ul-Islam müssten alle Anstrengungen unternehmen, um den Frieden wiederherzustellen.

Die russisch-orthodoxe Kirche habe immer zur Aufrechterhaltung des Dialogs zwischen den Religionsgemeinschaften Armeniens und Aserbaidschans beigetragen, sie sei bereit, weiterhin diese Aufgabe zu erfüllen, stellte der Leiter der Pressestelle weiter fest.

Papst rief beim Angelus zu Dialog auf

Auch Papst Franziskus, der in den letzten Jahren sowohl Armenien als auch Aserbaidschan besuchte, hat sich beim Angelusgebet am vergangenen Sonntag besorgt über die neuen Spannungen am Kaukasus geäußert. „Ich bete für den Frieden im Kaukasus und fordere die Konfliktparteien auf, konkrete Gesten des guten Willens und der Geschwisterlichkeit zu unternehmen, die zur Lösung der Probleme - nicht durch Einsatz von Gewalt und Waffen! - sondern durch Dialog und Verhandlungen führen können.“

(kap/vatican news – sk)
 

29 September 2020, 12:34