Suche

Vatican News
Die Kathedrale in Wellington Die Kathedrale in Wellington 

Neuseeland: Restaurierungarbeiten an Wellingtons Kathedrale beginnen

Die Herz-Jesu-Kathedrale (Cathedral of the Sacred Heart) von Wellington in Neuseeland wird endlich wieder in neuem Glanz erstrahlen: 2018 wegen Erdbebengefahr geschlossen, beginnen am kommenden Freitag die lange erwarteten Restaurierungsarbeiten mit einer Segnungszeremonie.

Um 10 Uhr morgens wird der örtliche Erzbischof, Kardinal John Dew die Kirche und die anwesenden Arbeiter segnen. „Das Restaurierungsprojekt, das 16,5 Millionen Dollar kostet“, erklärte der Kardinal, „kann dank eines im vergangenen Monat eingegangenen Beitrags von 8,5 Millionen aus dem Infrastrukturfonds der Regierung, eines Zuschusses von 120.000 Dollar aus dem städtischen Fonds und der 3,3 Millionen Dollar, die bisher von der katholischen Gemeinde gesammelt wurden, in Angriff genommen werden.“

Die im klassischen Stil erbaute Kathedrale wurde vom Architekten Francis Petre entworfen und 1901 fertiggestellt. Die geplanten Arbeiten umfassen die Verstärkung des Daches, die Installation von erdbebensicheren Isolatoren, die Reinigung der Innenbereiche und Fassaden sowie die Restaurierung der historischen Arthur-Hobday-Orgel, die 1905 installiert wurde. Dank seiner besonderen Akustik ist das Gotteshaus auch ein gefragter Ort für musikalische Aufführungen.

Drei Jahre und 300 Arbeiter

Das Projekt ist auf mindestens drei Jahre angelegt, etwa 300 Menschen werden daran beteiligt sein. „Nach der Restaurierung wird die Kathedrale wieder bereit sein, Katholiken und die ganze Gemeinde von Wellington“, für die sie „ein Bezugspunkt“ sei, wieder aufzunehmen, so Kardinal Dew. Schließlich lud der Erzbischof alle Gläubigen ein, an der Segnungszeremonie teilzunehmen, die auf dem Platz vor der Kathedrale oder, im Fall von Regen, in der Kapelle stattfinden wird.

(vatican news - cs)

05 August 2020, 12:05