Suche

Vatican News
Nach dem Anschlag Nach dem Anschlag 

Philippinen: 15 Tote bei Doppelanschlag

Eine doppelte Explosion in Jolo hat 15 Todesopfer gefordert; 75 Menschen wurden verletzt. Die Sicherheitsbehörden vermuten die Terrorgruppe Abu Sayyaf, die mit dem „Islamischen Staat“ verbunden ist, hinter dem Anschlag.

Acht der Getöteten waren Soldaten. Zunächst explodierte ein Sprengsatz, der auf ein Motorrad montiert war; kurz darauf sprengte sich eine Attentäterin am selben Ort in die Luft. Die Terrorgruppe Abu Sayyaf war im Januar 2019 für einen verheerenden Anschlag auf die Kathedrale von Jolo verantwortlich. Dabei starben zwanzig Menschen, mehr als hundert wurden verletzt.

Bischof von Jolo bittet um Gebet für Opfer des Anschlags

Jolo liegt auf der Insel Mindanao im Süden der Philippinen. Während der Großteil des Landes katholisch geprägt ist, gibt es im Süden eine muslimische Mehrheit. Seit Jahrzehnten kommt es auf Jolo zu Spannungen und Terrorakten. Einige Gruppen von separatistischen Rebellen sind islamistisch ausgerichtet. Abu Sayyaf ist unter anderem für die Entführung westlicher Touristen und die Erpressung von Lösegeld bekannt.

Zu Beginn des Monats haben Sicherheitskräfte auf Mindanao einen der Anführer von Abu Sayyaf festgenommen. Der Doppelanschlag von Jolo könnte eine Antwort darauf sein. Bischof Charlie Inzon von Jolo hat zum Gebet für die Opfer des Attentats und zu einem Ende der Gewalt aufgerufen.

(asianews – sk)
 

26 August 2020, 11:45