Suche

Vatican News
Ivorische Polizisten inspizieren den Ort der Proteste in Daoukro Ivorische Polizisten inspizieren den Ort der Proteste in Daoukro  (AFP or licensors)

Elfenbeinküste: Fünf Tote bei Unruhen

Bei mehrtägigen Unruhen sind in Elfenbeinküste fünf Menschen getötet und über hundert verletzt worden. Die Unruhen waren ausgebrochen, nachdem Präsident Alassane Ouattara angekündigt hatte, für ein drittes Mandat zu kandidieren.

Der Sicherheitsminister sprach in einem Kommuniqué von der Verhaftung von fast siebzig Protestierenden. Ouattara ist 2011 mit französischer Militärhilfe an die Macht gekommen; sein Vorgänger Laurent Gbagbo hatte sich trotz einer Niederlage bei der Präsidentenwahl geweigert, abzutreten.

Die katholische Basisgemeinschaft Sant’Egidio ist beunruhigt über die Gewalt in Elfenbeinküste; sie hofft, dass die früheren Spannungen jetzt nicht wieder sichtbar werden. In einer in Abidjan veröffentlichten Erklärung ruft Sant’Egidio die Gesellschaft zu Frieden und Besonnenheit auf. Elfenbeinküste habe in den letzten Jahren wirtschaftliche Fortschritte gemacht, das müsse jetzt auch den Ärmsten stärker zugutekommen.

(vatican news – sk)
 

17 August 2020, 12:44