Suche

Vatican News
Die Strafvollzugsanstalt Terre Haute in Indiana, USA Die Strafvollzugsanstalt Terre Haute in Indiana, USA   (ANSA)

USA: Erste Hinrichtung auf Bundesebene seit 2003

Die US-Regierung hat zum ersten Mal nach 17 Jahren wieder einen nach Bundesrecht zum Tode verurteilten Menschen hinrichten lassen. Das Bundesgefängnis von Terre Haute im Bundesstaat Indiana erklärte den 47-jährigen Daniel Lewis Lee am Dienstag (Ortszeit) um 8.07 Uhr für tot, nachdem ihm das umstrittene Medikament Pentobarbital injiziert worden war.

Erste Hinrichtung seit 2003

Hinrichtungen auf Bundesebene hatte es in den USA seit 2003 nicht mehr gegeben. Auf Ebene der Bundesstaaten wurden weiter Todesurteile vollstreckt, jedoch nicht in solchen Fällen, in denen Bundesgerichte Täter zum Tode verurteilt hatten.

Treibende Kraft hinter der Wiederaufnahme der Vollstreckung ist US-Präsident Donald Trump, der sich in einem Interview mit dem katholischen Sender EWTN vergangenen Monat klar für die Todesstrafe ausgesprochen hatte. Die katholischen Bischöfe des Landes, aber auch die Mutter eines der Opfer von Lee, hatten sich gegen eine Vollstreckung der Todesstrafe ausgesprochen.

(kna/vatican news - cs)

15 Juli 2020, 12:12