Suche

Vatican News
Protest von Ordensfrauen - und Musliminnen - gegen einen indischen Bischof Protest von Ordensfrauen - und Musliminnen - gegen einen indischen Bischof  (AFP or licensors)

Indien: Gericht ordnet Polizeischutz für Ordensfrau an

Das Oberste Gericht des indischen Bundesstaats Kerala hat die Polizei angewiesen, die Anordnung einer früheren Instanz zum Schutz einer katholischen Ordensschwester zu befolgen. Die Franziskanerin Lucy Kalappura habe angegeben, ihr Orden und zwei Priester hätten „Schläger“ beauftragt, sie gewaltsam aus dem Kloster zu entfernen, berichtete das katholische Onlineportal „Matters India“ am Sonntag.

Die Polizei habe die Anweisung zum Schutz der Ordensfrau durch die frühere Gerichtsinstanz bisher nicht befolgt. Schwester Kalappura hatte sich im September 2018 mit ihrer Teilnahme an einer Protestveranstaltung den Unmut ihres Ordens und der Kirche Keralas zugezogen. Die Kundgebung forderte die Verhaftung von Bischof Franco Mulakkal wegen der angeblichen Vergewaltigung einer Ordensfrau. Kurz darauf wurde Mulakkal verhaftet. Inzwischen muss sich der Bischof, der sich gegen Kaution auf freiem Fuß befindet, wegen des Vergewaltigungsvorwurfs vor einem Gericht in Kerala verantworten. Das Verfahren läuft.

Vatikan bestätigte Ordensverweis

Für Schwester Lucy Kalappura hatte die Teilnahme an der Demonstration ein Nachspiel. Im August 2019 wurde sie wegen angeblicher Verstöße gegen ihre Gelübde wie Armut und Gehorsam aus der Franziskanischen Klarissenkongregation ausgeschlossen und aus dem Kloster gewiesen. Der Vatikan bestätigte den Ausschluss. Kalappura weigert sich seitdem, das Kloster zu verlassen.

Im Dezember 2019 setzte ein Gericht in Kerala den Klosterverweis aus. In ihrem ebenfalls im Dezember veröffentlichten Buch „Im Namen des Herrn" schildert Kalappura den sexuellen Missbrauch von Ordensfrauen durch katholische Bischöfe und Priester in Indiens Kirche.

In Indien geraten Angehörige der nicht-hinduistischen Minderheiten, darunter Christen, immer mehr unter Druck. Gerichtsverfahren oder Vorwürfe gegen Nicht-Hindus werden Beobachtern zufolge politisch ausgenutzt, um die jeweiligen Religionsgemeinschaften in Verruf zu bringen.

(kna/vatican news – gs)

13 Juli 2020, 09:23