Suche

Vatican News
Verlassene Straßen in Togos Hauptstadt Lome Verlassene Straßen in Togos Hauptstadt Lome  (AFP or licensors)

Togo: Emeritierter Erzbischof kritisiert Regierung

Philippe Kpodzro (90), früherer Erzbischof von Lome im westafrikanischen Togo, hat die Regierung seines Heimatlandes erneut scharf kritisiert. Unter anderem nannte er das Verfassungsgericht und die Wahlkommission „unehrliche“ und „unheilvolle“ Institutionen. Das berichtete Radio France Internationale (RFI) am Mittwoch.

Kpodzro hatte bei der Präsidentschaftswahl am 22. Februar Oppositionspolitiker Agbeyome Kodjo unterstützt, der offiziellen Angaben zufolge 18,4 Prozent der Stimmen erhielt und hinter Amtsinhaber Faure Gnassingbe (72,4 Prozent) lag. Kodjo hatte sich anschließend mehrfach als demokratisch gewählten Präsidenten bezeichnet und war daraufhin in der vergangenen Woche für mehrere Tage in Polizeigewahrsam genommen worden. Zuvor war sein Haus von Sicherheitskräften umstellt worden. Auch der frühere Erzbischof war stundenlang verhört worden.

Er bekräftigt nun, Kodjo auch weiterhin zu unterstützen. Kritik an der aktuellen Situation äußerten auch Amnesty International und lokale Menschenrechtsorganisationen. Drei Menschenrechtler, die in der vergangenen Woche die Festnahme von Kodjo beobachten und dokumentieren wollten, waren selbst mehrere Stunden lang von der Polizei festgehalten worden. Sie durften weder Angehörige noch einen Rechtsanwalt informieren.

(kna - cs)

29 April 2020, 13:27