Suche

Vatican News
Ein Bild der Zerstörung auf dem Marktplatz in Afrin Ein Bild der Zerstörung auf dem Marktplatz in Afrin  (AFP or licensors)

Syrien: Explosion auf Marktplatz tötet zahlreiche Zivilisten

Mindestens 40 zivile Todesopfer, darunter auch 11 Kinder, sowie weitere 47 Verletzte hat an diesem Dienstagabend die Explosion auf einem belebten Markt in Afrin im Nordosten Syriens gefordert. Die Gegend war über lange Zeit Schauplatz von Kämpfen zwischen Kurden und Türken und ist heute unter der Kontrolle Ankaras.

Bislang ist nicht klar, wer für den blutigen Anschlag verantwortlich ist, auch wenn der türkische Innenminister in einer Erklärung die Kurdenmiliz YPG beschuldigte. Zusätzlich zu den zivilen Opfern fielen dem Anschlag auch sechs syrische Kämpfer, die durch Ankara unterstützt werden, zum Opfer. 

Den Angaben nach wurde eine Autobombe auf dem belebten Marktplatz unweit des Sitzes der lokalen Regierungsbehörden zur Explosion gebracht. Da die muslimische Bevölkerung während des Ramadan in den Abendstunden ihr Fasten brechen kann, war der Markt zum Explosionszeitpunkt besonders gut besucht.

(asianews - cs)

29 April 2020, 11:28