Suche

Vatican News
Frau in Kirche Frau in Kirche  (ANSA)

Australiens katholisches Plenarkonzil wird „jung und weiblich"

Die Australische Bischofskonferenz hat die Namen der mehr als 250 Delegierten ihrer landesweiten Vollversammlung bekanntgegeben, die im Oktober in Adelaide stattfinden soll. Das Durchschnittsalter der Laiendelegierten beträgt 48 Jahre, 64 Prozent von ihnen sind Frauen.

„Plenarkonzile waren oft die Domäne von Bischöfen und Priestern", sagte Erzbischof Timothy Costelloe als Vorsitzender der Bischofskonferenz in einer am Montag veröffentlichten Erklärung. „Obwohl das kanonische Recht immer noch sicherstellt, dass sie die Mehrheit im Fünften Plenarrat von Australien haben, übertrifft die Vertretung von Laien und Frauen bei weitem alles, was zuvor gesehen wurde", so der Erzbischof von Perth.

Die Organisatorin des Plenarkonzils, Lana Turvey-Collins, erklärte: „Die Kirche ist ein Schmelztiegel von Altersgruppen und Kulturen, und sie wird bereichert von der Weisheit und den Einblicken der Ordinierten, der Frauen und Männer der Orden sowie weiblichen und männlichen Laien." Ob die Versammlung jedoch im Oktober wie geplant stattfinden könne, hänge von der Entwicklung der Covid-19-Lage ab, fügte Turvey-Collins hinzu.

Papst Franziskus hatte im März 2018 Grünes Licht für die erste Vollversammlung der katholischen Kirche Australiens seit 80 Jahren gegeben. Auf dem Plenum will die Kirche in einer Zeit, in der sie sich „signifikanten Herausforderungen stellen muss" in einem „offenen und inklusiven Prozess des Zuhörens, des Dialogs und der Einsicht" über „die Zukunft der katholischen Kirche in Australien" beraten, heißt es auf der Webseite des Plenums. Die Kirche hat durch den Missbrauchsskandal das Vertrauen vieler Mitglieder und eines weiten Teils der Gesellschaft verloren.

(kna – gs)

23 März 2020, 17:00