Suche

Vatican News
Kontrolle an einem afrikanischen Flughafen Kontrolle an einem afrikanischen Flughafen  (AFP or licensors)

Kenia: Katholiken beten für Corona-Opfer

Zu Vorsichtsmaßnahmen, um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu vermeiden, hat Erzbischof Martin Kivuva Musonde von Mombasa zu Beginn der Fastenkampagne 2020 im Marienheiligtum von Subukia in Nakuru aufgerufen.

Erzbischof Kivuva forderte die Gläubigen auf, angesichts der drohenden Coronavirus-Epidemie füreinander zu beten. In diesem Zusammenhang lud Erzbischof Kivuva die katholischen Gemeinden in Kenia ein, sich mit dem Problem des Virus zu befassen, und bat die Ärzte sich auf die Bewältigung des Problems vorzubereiten.

Nachdem ein Flug der „China Southern Airlines“ am 26. Februar mit 239 Passagieren aus dem chinesischen Guangzhou auf dem internationalen Flughafen Jomo Kenyatta gelandet war, wurden alle Passagiere gebeten nach der Einreise zwei Wochen lang eine „häusliche Quarantäne“ einzuhalten.

Unterdessen nennt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Kenia unter 13 Ländern, die direkte Verbindungen oder ein hohes Reisevolumen nach China haben. Präsident Uhuru Kenyatta ordnete die Bildung eines nationalen Notfallstabs an und will innerhalb einer Woche ein Isolationszentrum im Mbagathi-Krankenhaus in Nairobi einrichten lassen.

(fides – mg)

29 Februar 2020, 15:52