Suche

Vatican News
Blick auf die Altstadt von Jerusalem Blick auf die Altstadt von Jerusalem  (AFP or licensors)

Heiliges Land: Weiter hohe Pilgerzahlen

2019 war ein Rekordjahr für den Zustrom von Pilgern aus aller Welt in das Heilige Land. Das Pilgerbüro der Franziskaner registrierte insgesamt rund 630.000 Pilgerinnen und Pilger.

Rund 13.000 organisierte Gruppen katholischer Pilger wurden beim Pilgerbüro erfasst. Hinzu kommen 3.590 Pilgergruppen, die evangelischen Gemeinschaften angehörten. Die vom Pilgerbüro der Franziskaner begleiteten Gruppen kamen aus 115 Ländern, davon 35 europäische, 31 afrikanische, 23 amerikanische, 22 asiatische und vier ozeanische Länder. 

Aufgeschlüsselt nach Nationalität war die größte Pilgergruppe die italienische (im abgelaufenen Jahr rund 80.000 Personen), gefolgt von der der polnischen (62.000) und der spanischen Pilgergruppe (35 000). Die vom Pilgerbüro der Franziskaner veröffentlichten Daten berücksichtigen aber weder die orthodoxen noch die evangelikalen Pilgergruppen. Vor allem die Zahl der orthodoxen Pilgergruppen aus Griechenland, Russland und der Ukraine ist in den letzten Jahren drastisch gestiegen.

Nach Angaben des israelischen Außenministeriums reisten 2019 insgesamt rund 4,5 Millionen Touristen nach Israel ein. Es handelte sich teils um christliche, teils um jüdische Pilger, aber auch um viele „säkulare“ Touristen. 2018 registrierten die israelischen Behörden 4,1 Millionen Touristen, von denen 61 Prozent Christen gewesen seien.

(poi - tr)

16 Januar 2020, 11:23