Suche

Vatican News
Symbolbild Symbolbild 

Gebetswoche für die Einheit der Christen: Texte kommen aus Malta

„Sie erwiesen uns ungewöhnliche Menschenfreundlichkeit“ (vgl. Apg 28,2) – dieser Vers aus der Apostelgeschichte bildet den roten Faden für die diesjährige Gebetswoche für die Einheit der Christen, die am kommenden 18. Januar beginnt. Die Texte für die Gebetswoche kommen in diesem Jahr aus Malta.

Das Thema bezieht sich auf die Passage der Apostelgeschichte, die schildert, wie der Apostel Paulus und seine Mitreisenden Schiffbruch auf Malta erleiden. Dort werden sie von der einheimischen Bevölkerung großzügig aufgenommen und versorgt. Jedes Jahr am 10. Februar gedenken die maltesischen Christen dieser Episode, die als Ursprung der Evangelisierung der Insel gilt.

In ihren Texte haben die christlichen Kirchen von Malta und der anliegenden Insel Gozo den Schiffbruch des Länderapostels in den Kontext von Flucht und Migration der heutigen Zeit gestellt. Denn die Orte, die in der Apostelgeschichte genannt werden, kommen auch in den aktuellen Nachrichten und in den Geschichten der Flüchtlinge von heute vor. Diese Menschen auf der Flucht vor Naturkatastrophen oder Kriegen sind besonders auf die Gastfreundschaft derer angewiesen, die in glücklicheren Umständen leben.

„Besonders offen und gastfreundlich“

Die Sammlung von Texten geht auch auf die ökumenische Situation der Inseln Malta und Gozo ein: „Auch wenn die derzeitige Bevölkerung von etwa 430.000 Menschen zum Großteil katholisch ist“, heißt es dort, „gibt es auch eine bedeutende Anzahl von Christen anderer Konfessionen. Ökumene ist deshalb keine neue Erfahrung für die Bevölkerung.“ Die geographische Lage Maltas als Umschlagplatz für Waren und Treffpunkt verschiedener Völker und Kulturen habe die Bewohner „offen und besonders gastfreundlich“ werden lassen.

Zum Nachhören

Hervorgehoben wird auch die fruchtbare ökumenische Zusammenarbeit: „Das ökumenische Klima ist sehr positiv, und Malta kann einen Mikrokosmos des ökumenischen Dialogs darstellen, der auch auf internationaler Ebene bedeutungsvoll ist.“

Die Textsammlung ist auf Italienisch, Englisch und Französisch erhältlich. Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird (in der nördlichen Hemisphäre) jedes Jahr zwischen dem 18. und 25. Januar begangen. Viele Länder der südlichen Hemisphäre feiern sie in der Pfingstzeit, einem zweiten symbolischen Datum für die Einheit der Christen. Am letzten Tag wird Papst Franziskus die Gebetswoche mit einer feierlichen Vesper in der Basilika Sankt Paul vor den Mauern abschließen, die Radio Vatikan live überträgt.

(pm - cs)

16 Januar 2020, 11:03