Suche

Vatican News
Bangkok: Gebet für den Papstbesuch in der von Portugiesen errichteten Kirche Santa Cruz Bangkok: Gebet für den Papstbesuch in der von Portugiesen errichteten Kirche Santa Cruz 

Thailand: Emsige Vorbereitungen für den Papstbesuch

In Thailand wird genäht und geputzt, gesungen und gebetet für den Papstbesuch: Nach monatelangen und fieberhaften Vorbereitungen wartet die kleine katholische Gemeinschaft des asiatischen Landes mit großer Freude auf den Papst.

Zwei Monate lang sei fieberhaft für den Papstbesuch gearbeitet worden, berichtet die katholische Nachrichtenagentur Ucanews. Offizielle Helfer und Freiwillige zeigten und zeigen dabei unermüdlichen Einsatz.

Mehr als 200 liturgische Gewänder aus feinster Seide

Die Näherinnen des Phraharuthai-Klosters in Bangkok fertigten mehr als 200 liturgische Gewänder aus Seide. 5.000 Polizisten seien für die Sicherheit beim Papstbesuch abbestellt.  Und damit Bangkok während der Visite auch ein gutes Bild abgibt, kümmerten sich die „Grünen Engel“, eine Freiwilligengruppe, um die Müllentsorgung. Sie dürften vor allem nach der großen Papstmesse im Nationalstadion ins Schwitzen kommen. Dass sie beim Papstbesuch eine Rolle spielen dürfen, macht sie stolz: Franziskus‘ Umweltenzyklika „Laudato si“ sei ihr Kompass, sagten Vertreter der Gruppe gegenüber Ucanews.

Laudato si als Vorbild: mehr als nur saubere Straßen

Der Papstbesuch sei eine „wichtige Gelegenheit“ für die Thailänder, den von Franziskus propagierten „Schutz der Schöpfung“ zu verinnerlichen, sagte Redemtoristen-Pater Wirach Amonpattana. Der thailändische Kardinal Francis-Xavier Kriengsak Kovithavanij spricht von großer Freude auf den Papstbesuch in der katholischen Gemeinschaft.

Von den rund 69 Millionen Einwohnern im buddhistisch dominierten Thailand sind laut jüngsten Kirchenstatistiken nur 388.000 katholisch. Es gibt heute elf Diözesen mit mehr als 400 Pfarrgemeinden.

(ucanews/kap – pr)

19 November 2019, 10:04