Suche

Vatican News
Stanislaw Gadecki, Erzbischof von Posen Stanislaw Gadecki, Erzbischof von Posen 

Polen: Kirche wirbt für Gang an die Urnen

Die katholische Kirche in Polen ruft zur Stimmabgabe bei der Parlamentswahl am 13. Oktober auf. Die „Liebe zur Heimat und die Verantwortung für das Gemeinwohl“ verpflichte alle aus moralischer Sicht zum Wählen, betonte der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Erzbischof Stanislaw Gadecki, am Dienstag. Bei der „Wahl des richtigen Kandidaten“ solle auf seine moralische Integrität, seine politische Kompetenz und sein „Lebenszeugnis in der Familie und der kleinen Heimat“ geachtet werden.

Erzbischof: Lebensschutz und Eheverständnis nicht verhandelbar

Gadecki rät dazu, eine Person auszuwählen, die jeden Menschen respektiere, bereit zum Dialog und fähig sei, Konflikte umsichtig zu lösen. Zudem solle der Kandidat Macht als Dienst begreifen. „Bei irdischen Angelegenheiten kann es zwischen Katholiken berechtigte Meinungsverschiedenheiten geben“, so der Erzbischof. Grundlegende ethische Prinzipien seien aber nicht verhandelbar. Dazu zählten der Schutz des Lebens von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod, die Definition der Ehe als dauerhafter Bund eines Mannes mit einer Frau sowie die Förderung von Familien. Katholiken dürften eine Abkehr davon nicht unterstützen.

Angesichts der „politischen und gesellschaftlichen Spannungen“ wirbt Gadecki für den Aufbau einer nationalen Gemeinschaft durch Dialog und „Solidarität in Wahrheit“: „Ich bitte die Wahlsieger, echte Werkzeuge des Friedens und der Versöhnung zu werden.“ In den Umfragen liegt die nationalkonservative Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) deutlich vor dem rechtsliberalen Oppositionsbündnis „Bürgerkoalition“.

(kap – tg)

02 Oktober 2019, 11:31