Suche

Vatican News
Religionsfreiheit: in vielen Ländern der Welt keineswegs eine Selbstverständlichkeit Religionsfreiheit: in vielen Ländern der Welt keineswegs eine Selbstverständlichkeit  (AFP or licensors)

Belgien: EU-Sonderbeauftragter warnt vor Religionsverfolgung

Der EU-Sonderbeauftragte für Religionsfreiheit außerhalb der Europäischen Union, Jan Figel, hat vor wachsender Verfolgung aufgrund von Religion gewarnt. „Religionsfreiheit ist in vielen Ländern ein Thema von Leben und Tod“, sagte Figel im Interview der deutschen katholischen Nachrichten-Agentur KNA am Montag in Brüssel.

„Wir brauchen einen ,Klimawandel' bei der Religionsfreiheit“, so Figel. Während seiner dreijährigen Amtszeit habe er mehreren Menschen, die im Sudan und in Pakistan aufgrund ihres Glaubens im Gefängnis gesessen hätten, das Leben gerettet, sagte er.

Europa hat in der Vergangenheit Spaltung und Kriege exportiert

In der Vergangenheit habe Europa Spaltung, Kriege und totalitäre Regime exportiert, so der Slowake weiter. Nun sei die EU „eine stabile und wohlhabende Gemeinschaft“, deren Modell „zwar bei weitem nicht perfekt“ sei, aber auf „universell gültigen Prinzipien und Werten“ basiere. „Wir schulden der Welt den Einsatz für Freiheit“, so Figel.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hatte im Mai 2016 das Amt des Sonderbeauftragten für Religionsfreiheit außerhalb der EU geschaffen. Mit dem Ende seiner Kommission läuft auch Figels Mandat aus. Ob es das Amt weiterhin geben soll, muss die voraussichtlich ab Dezember amtierende neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen entscheiden.

(kna – skr)
 

21 Oktober 2019, 14:49