Cerca

Vatican News
Protest in Islamabad (Pakistan) Protest in Islamabad (Pakistan)  (ANSA)

Kaschmir: Pakistans Ministerin hofft auf Hilfe vom Papst

Pakistans Ministerin für Menschenrechte hat Papst Franziskus dazu aufgefordert, seine Stimme gegen die anhaltende Militär- und Kommunikationssperre in Kaschmir zu erheben. Dies äußerte Ministerin Shireen Mazari bei einem Gespräch mit Erzbischof Christophe Zakhia El-Kassis, dem Apostolischen Nuntius in Pakistan.

„Zusammen Themen der christlichen Gemeinschaft in Pakistan diskutiert und ihm unsere Unterstützung bei Fragen von Belang zugesichert“, schrieb die Politikerin am Donnerstag in einer Kurznachricht auf Twitter. Sie habe versucht, die Aufmerksamkeit des Kirchenmanns auf die Situation in der von Indien besetzten Region Kaschmir zu lenken.

Indien verhängte Ausgangssperre

Neu-Delhi hat jüngst zusätzlichen Truppen nach Kaschmir entsandt, eine Ausgangssperre verhängt und das Internet und die Kommunikation in der Region für einen unbestimmten Zeitraum eingestellt. Diese Entwicklungen folgten einem Präsidialdekret vom 5. August, das Kaschmirs Teilautonomie aufhob und die Himalaya-Region in zwei Territorien spaltete.

Sie hoffe, der Nuntius leite dem Papst die Ängste vor der ethnischen Säuberung der Muslime weiter, schrieb die Politikerin. Die Reaktion von Erzbischof El-Kassis beschrieb sie so: „Er erinnerte mich daran, dass der Papst immer darum gebeten hatte, dass Fragen nach dem Völkerrecht gelöst werden sollten etc.“

Indien hält Blockade für „notwendig“ – Pakistan reagiert

Indien lässt derweil verlauten, die Beschränkungen im von Indien verwalteten Kaschmir seien vorübergehend und dienten der Bekämpfung militärischer Infiltration von außen. 

Islamabad, das ebenfalls einige Teile Kaschmirs verwaltet, hat den indischen Schritt als illegal bezeichnet, da er einen Verstoß gegen die Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen darstelle. Als Reaktion fuhr Pakistan seine diplomatischen Beziehungen zu Neu-Delhi herunter, verwies den indischen Hochkommissar des Landes und setzte den Handel mit Indien aus. Die pakistanische Regierung teilte mit, sie erwäge, ihren Luftraum dauerhaft für indische Flugzeuge zu schließen.

Sowohl Indien als auch Pakistan beanspruchen das gesamte Kaschmirgebiet. Seit ihrer Unabhängigkeit von der britischen Kolonialherrschaft 1947 befinden sich zwischen die beiden Nationen im Konflikt.

(ucanews – tg)

09 September 2019, 15:56