Suche

Vatican News
Nelson Chamisa Nelson Chamisa  (AFP or licensors)

Simbabwe: Demonstration der Opposition gewaltsam aufgelöst

Die Polizei hat an diesem Samstag in Harare, der Hauptstadt Simbabwes, einen Protest von Hunderten von Gegnern der Regierung mit Tränengas, Schlägen und Verhaftungen gewaltsam aufgelöst. Dies berichtete Nelson Chamisa, Vorsitzender der oppositionellen Bewegung für demokratischen Wandel (DCM).

Chamisa berichtete weiter, bei den Protesten seien sieben Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer; 80 Personen seien verhaftet worden. 

„Es wird keine Ruhe geben, bis wir eine Volksregierung haben. Wir werden weiter mobilisieren", sagte der Oppositionsführer auf einer Pressekonferenz. Seine Partei organisierte einen sogenannten friedlichen Protest, um Präsident Emmerson Mnangagwa davon zu überzeugen, eine Übergangsregierung zur Lösung wirtschaftlicher Probleme und zur Organisation glaubwürdiger Wahlen einzurichten.

Trotz der Hoffnungen, die durch die Machtergreifung von Mnangagwa mittels eines Militärputsches geweckt wurden, der 2017 den damaligen Präsidenten Robert Mugabe verdrängte, leidet das Land nach wie vor. Die Inflation liegt bei 175 Prozent, Stromausfälle von bis zu 19 Stunden täglich sind ebenso an der Tagesordnung wie Wasserknappheit. Gleichzeitig verurteilt die Opposition den immer noch weit verbreiteten Einsatz repressiver Methoden.

(ansa/ap – vm)

17 August 2019, 12:44