Suche

Vatican News
Kinder auf den Philippinen Kinder auf den Philippinen  (ANSA)

Philippinen: Seligsprechungsprozess eines Straßenkindes eröffnet

In der Diözese Kubao (Philippinen) wurde der Seligsprechungsprozess eines philippinischen Straßenkindes nun offiziell eröffnet. Der 1994 geborene Darwin Ramos entdeckte 2006 den katholischen Glauben. Mit 17 Jahren starb er an Duchenne-Muskeldystrophie, die er später seine „Mission“ nannte.

„Er war als einfacher und heiliger Junge bekannt", erklärte Honesto Flores Ongtioco, Bischof von Kubao, während der Heiligen Messe. Auch Pater und Postulator Thomas de Gabore, der Darwin in den letzten Wochen seines Lebens traf, stellt fest, dass sein „spirituelles Leben sehr beeindruckend war“. Er sei Jesus Christus trotz seines Leidens zutiefst verbunden gewesen.

Bereits am 31. Mai erhielt die Diözese Kubao von Papst Franziskus grünes Licht für die Seligsprechung des Jungen. In seinen ersten Lebensjahren lebte der Junge mit seiner Familie in Slums, bis bei ihm die ersten Symptome einer Muskelschwäche festgestellt wurden. Bald konnte er nicht mehr laufen oder stehen, und musste auf der Straße betteln. Über eine Stiftung kam er mit dem katholischen Glauben in Kontakt, erhielt die erste Heilige Kommunion und wurde gefirmt. Als er 2012 im Sterben lag, dankte er allen, die sich um ihn gekümmert hatten. Er freue sich, dem Herrn bald zu begegnen, waren seine letzten Worte.

Die nächsten Etappen sind die Selig- und Heiligsprechung. Normalerweise sind zwei Wunder erforderlich, die auf die Fürsprache des Kandidaten zurückzuführen sind: eines für die Selig- und eines für die Heiligsprechung.

(asianews – vm)

30 August 2019, 11:16