Suche

Vatican News

Geburtshaus von Papst Johannes Paul I. öffnet für Besucher

Nur 33 Tage war er im Amt vor seinem viel zu frühen Tod: Johannes Paul I., Albino Luciani. In seinem Geburtsort in den norditalienischen Dolomiten öffnet an diesem Freitag - und vorerst nur für August - das Geburtshaus des Kurzzeit-Papstes die Türen für Besucher.

Die örtliche Diözese Vittorio Veneto hatte das Bauernhaus in dem Dolomitendorf Canale d’Agordo im Juni erworben, was durch die Spende eines Wohltäters möglich war. Vor der Eröffnung wurden das Erdgeschoss und der erste Stock hergerichtet.

Im einzigen beheizbaren Zimmer des Hauses wurde am 17. Oktober 1912 der spätere Papst Albino Luciani geboren und getauft, erklärte der Direktor des Museums Albino Luciani, Loris Serafini, gegenüber Vatican News. Ebenfalls zu besichtigen sind die Küche, die Werkstatt, in der Albinos Vater Holz bearbeitete, und der alte Stall. „Eine Bauernfamilie, die einfach und in Armut lebte“, so Serafini. Albino Luciani habe zeitlebens eine sehr enge Beziehung zu seiner Familie behalten und zugunsten seines Bruders auf sein Erbteil verzichtet. Der Bruder, Edoardo Luciani, lebte bis zu seinem Tod 2008 in dem Haus.

1.000 Einwohner, ein Museum und ein Geburtshaus

In Canale d’Agordo, das rund 1.000 Einwohner hat, steht Besuchern seit August 2016 auch ein Museum zur Biografie Albino Lucianis offen. Für den „lächelnden Papst“ läuft ein Seligsprechungsverfahren. Sein Geburtshaus ist vorerst nur im August 2019 geöffnet, täglich von 10-12 und von 16-18 Uhr. Angedacht ist eine permanente Öffnung als Teil des Museums.

(vatican news – gs)

02 August 2019, 13:56